14.10.2016, 11:21 Uhr

Neue Gondel für Patscherkofelbahn vorgestellt

Bei der Besichtigung der Kabine für die neue Patscherkofelbahn anlässlich der länderübergreifenden D-A-CH Seilbahn-Fachtagung (v.l.): Ekkehard Assmann (Head of Marketing und PR, Doppelmayr), Raimund Baumgartner (CEO CWA Constructions SA/Corp.), Bürgermeisterin Christine Oppitz-Plörer, IVB-GF Martin Baltes und Andreas Natter (Verkaufsverantwortlicher bei Doppelmayr) (Foto: IKM/Lercher)

Im Rahmen der 4. länderübergreifenden D-A-CH Seilbahn-Tagung in Innsbruck wird die neue Gondel der Firma Doppelmayer für die künftige Patscherkofelbahn ausgestellt.

Bürgermeisterin Christine Oppitz-Plörer und der Geschäftsführer der Innsbrucker Verkehrsbetriebe, Martin Baltes, waren beeindruckt von der Qualität und Ausführung der Kabine für die neue Gondelbahn: „Der Komfort, den die modernste Seilbahngeneration der Firma Doppelmayr bietet, kommt künftig Freizeitsportlerinnen und Freizeitsportlern im Zentralraum Tirols zugute und bedient die Ansprüche von Jung und Alt. Durch den Neubau ist der Betrieb auf Innsbrucks Hausberg im Sommer sowie im Winter gesichert.“ Oppitz-Plörer bekräftigte: „Knapp zehn Jahre nach der Eröffnung der neuen Hungerburgbahn werden mit der Patscherkofelbahn Neu – architektonisch und seilbahntechnisch – wieder innovative und zukunftsweisende Akzente für die Position der Stadt Innsbruck als alpin-urbanes Zentrum in Europa gesetzt.“

Hintergrund

Seit dem Jahr 2014 ist die Patscherkofelbahn wieder in der Hand der Stadt Innsbruck. Der Stadtsenat hat sich am 28. Oktober 2015 einstimmig für den Bau einer neuen Patscherkofelbahn ausgesprochen. Dies wurde in einer Sondersitzung des Gemeinderates am 30. Oktober 2015 bestätigt, sodass der Innsbrucker Hausberg weiterhin Sommer wie Winter erschlossen werden kann. Der Architektur-Wettbewerb startete im November 2015. Am 29. März 2016 wurde das Projekt von Innauer-Matt Architekten „Ganzheitliches Projekt am Berg“ zum Sieger gekürt. Für die Seilbahn selbst bekam die Firma Doppelmayr im April den Zuschlag.

Weiterer Zeitrahmen für die Umsetzung

„Bald können wir mit den Rodungsarbeiten zur Vorbereitung der Seilbahn-Trasse beginnen“, berichtete IVB-GF Baltes. Im April 2017 erfolgt der Abbau der bestehenden Anlagen mit Ausnahme der Pendelbahn. Letztere soll im Sommer 2017 noch den Betrieb sicherstellen. Mit Wintersaison 2017/18 wird die neue Doppelmayr-Kabinenbahn in Betrieb gehen. Die Pendelbahn wird dann im Frühjahr 2018 abgebaut.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.