22.04.2016, 11:01 Uhr

Traumjob auf den zweiten Anlauf

Sandra Hebesberger ist aus dem Volkshilfe-Shop Kirchdorf nicht mehr wegzudenken. (Foto: Volkshilfe)

Für knapp 1400 Menschen im Bezirk Kirchdorf ist der 1. Mai kein Tag zum Feiern. Sie sind derzeit arbeitslos. Fast die Hälfte davon sind Frauen.

PETTENBACH, KIRCHDORF. Immer noch haben diese es besonders schwer, nach der Elternzeit wieder im Beruf Fuß zu fassen. Eine davon war Sandra Hebesberger. Die Pettenbacherin konnte ihren Ursprungsberuf nicht mit dem Betreuungsbedarf ihrer zwei Söhne vereinbaren. Heute ist sie Mitarbeiterin des Volkshilfe-Shops Kirchdorf und möchte nicht mehr tauschen.

„Nach der Karenz habe ich nicht mehr in meinem Ursprungsberuf als Zahnarztassistentin gearbeitet sondern im Handel und das teilweise bis acht Uhr abends. Das wollte ich meinen Kindern einfach nicht mehr antun,“ erinnert sich Sandra Hebesberger. Vor acht Jahren startete die heute 41-Jährige dann beim Volkshilfe Haushaltsservice als Reinigungskraft. Als die Möglichkeit bestand, als Mitarbeiterin im Shop anzufangen, hat sie diese sofort genutzt.

Oberösterreichweit betreibt die Volkshilfe 16 Second-Hand-Shops, wo sie 80 fixe Mitarbeiter beschäftigt. Fred Edlinger, Bereichsleiter Volkshilfe-Shops Oberösterreich: „Ich sehe die Volkshilfe-Shops als kleinen, aber feinen Jobmotor in den Bezirken. Für uns steht der Mensch im Vordergrund. Alter, Familienverpflichtungen oder Beeinträchtigungen sind bei der Entscheidung über eine Anstellung bei der Volkshilfe kein Nachteil. Neben fixen Beschäftigungsverhältnissen bieten wir in Linz, Steyr und Schärding auch sogenannte Transitarbeitsplätze an. Diese befristeten Dienstverhältnisse ermöglichen derzeit 120 langzeitarbeitslosen Menschen, wieder am Arbeitsmarkt Fuß zu fassen.“

"Bei uns kauft die ganze Welt ein"

Für Sandra Hebesberger ist es der Traumjob auf den zweiten Anlauf: „Ich liebe meinen Beruf, weil ich so gern unter Menschen bin. Jeder Tag ist anders und spannend. Bei uns kauft die ganze Welt ein. So komme ich mit Menschen aus verschiedensten Kulturen in Kontakt. Die herzlichen Kolleginnen und Kollegen, die freie Arbeitseinteilung und die Möglichkeit, mich auch genug um meine Familie zu kümmern, sind perfekt. Ich bin beruflich richtig angekommen.“

Sortiment der Volkshilfe-Shops

Das Sortiment der 16 Volkshilfe Shops besteht aus gut erhaltener Kleidung, Stoffen, Schuhen, Haushalts- und Elektrogeräten, Möbel, Sport- und Freizeitartikeln, Spielzeug und Büchern. Alle Waren werden einer strengen Qualitätskontrolle unterzogen. Somit können die Kunden hochwertige Waren zum günstigen Preis erwerben. Derzeit werden in den Shops im Durchschnitt jedes Monat mehr als 20.000 zahlende Kunden registriert. Mit den Einnahmen werden Volkshilfe-Projekte für armutsgefährdete und beschäftigungslose Menschen finanziert. Kleider- und Sachspenden können direkt im Shop abgegeben werden. Für größere Dinge, wie beispielsweise Möbel, gibt es einen Abholservice.

Fotos: Volkshilfe
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.