28.09.2016, 14:38 Uhr

Firma UJETA untersützt "Zukunft für Tshumbe" mit Spezial-Wasserfiltern

Für die Pumpe sind weder Strom noch Chemikalien notwendig. (Foto: UJETA)

St. Johanner Hilfsorganisation fährt mit neuer Wasseraufbereitungsanlage in den Kongo.

ST. JOHANN/WESTENDORF. Sauberes Trinkwasser ist für die Bevölkerung im Dorf Tshumbe in der D.R. Kongo, wie vielerorts auf der Welt, keine Selbstverständlichkeit. Manuela Erber-Telemaque aus St. Johann mit ihrer Hilfsorganisation „Zukunft für Tshumbe“ möchte dies ändern. Die Firma UJETA GmbH aus Bayern unterstützt sie und stellt zwei leistungsfähige Wasseraufbereitungsgeräte zur Verfügung. Michael Astl aus Westendorf, Vertriebsleiter der Firma UJETA GmbH übergab, nach einer kleinen Einführung in St. Johann, die beiden Wasserfiltergeräte an Manuela Erber-Telemaque und ihr Team. „Nach der praktischen Einführung von Michael Astl sind wir bereit, die Wasserfilter bei der nächsten Reise mit zu nehmen und zu verwenden. Ein ganz großes Dankeschön für die Mühe und die wertvolle Spende!“, sagt Manuela Erber-Telemaque, Zukunft für Tshumbe.

Garantiert reines Trinkwasser

Mit den beiden Wasseraufbereitungsgeräten UJETA „CARE“ wird es möglich sein ca. 10-15.000 Liter Schmutzwasser in sauberes Trinkwasser zu verwandeln. Die Filterleistung übersteigt den gängigen WHO Standard für Trinkwasser, hält daher selbst kleinste Krankheitserreger und Parasiten zurück und sorgt somit für gesundes, reines und sicheres Trinkwasser.
„Das System wurde genau für diesen Einsatzzweck eigens entwickelt, wir wünschen Manuela und ihrem Team viel Erfolg damit und stehen auch weiterhin mit Rat & Tat zur Seite“, so Michael Astl, UJETA GmbH.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.