06.06.2016, 12:20 Uhr

Vom Lehrling zum Chef – Patrick Unterberger

Patrick Unterberger führt sein Intersport-Geschäft in St. Johann-Eichenhof.

Patrick Unterberger (31) war einst Sportartikelhändler-Lehrling. Heute ist er im eigenen Betrieb Chef von bis zu sechs Mitarbeitern.

ST. JOHANN (navi). Eigentlich wollte Patrick Unterberger Koch werden. Die Lehrstelle hatte er schon in der Tasche. Der gebürtige St. Johanner, aufgewachsen in Oberndorf, kommt nach der Hauptschule in die Polytechnische Schule, wo er während des Pflichtpraktikums plötzlich seinen langjährigen Traum aufgibt und eine Lehre bei „Hervis“ macht, wo er anschließend zum Filialleiter beim Skiverleih aufsteigt.

Nach fünfjährigem „Fremdgehen“ als Autoverkäufer, wo er viele kaufmännische Erfahrungen sammelt, kehrt er zu seinen Wurzeln zurück und übernimmt 2011 den kleinen Skiverleih mit Sportartikelverkauf im Eichenhof, nun schon in eigener Regie. Nach drei erfolgreichen Jahren mit stetig steigenden Umsätzen werden seine Geschäftsräume im Rahmen des Ausbaus des Hotels Kaiserfels abgerissen. Mit Businessplan und Engagement überzeugt der junge Selbstständige seine Hausbank und eröffnet zu Anfang der Wintersaison 2014 direkt im Hotel sein eigenes Intersport Patrick Geschäft, auf einer 300 m² großen Fläche mit Skiverleih und -verkauf im Winter und Fahrradverleih und -verkauf im Sommer.

Lehrlinge ausbilden

Mittlerweile bildet Patrick auch Lehrlinge aus. „Wir sind ein kleines, dennoch perfekt eingespieltes Team,“ erzählt er stolz über seine Mitarbeiter. Im Winter haben wir täglich offen, das erfordert Durchhaltevermögen und Disziplin. Als Chef bin ich für alles verantwortlich, zum Beispiel Ein- und Verkauf, Buchführung, Kundenservice. Die Selbstständigkeit ist kein Zuckerlecken, sondern harte Arbeit, die Flexibilität und eine gewisse Courage von einem abverlangt. Wir wollen im Trend bleiben und haben den Fahrradverkauf fest ins Programm integriert, denn ursprünglich wollten wir den Kunden nur einen Verleih anbieten. Ich habe sogar für die Reparaturwerkstatt zwei Mechaniker und einen Fahrradverkäufer eingestellt, damit unsere Kunden komplett versorgt und top beraten werden,“ so der Jungunternehmer.“

„Ich bin vor allem meiner Familie für die großartige Unterstützung dankbar und wünsche jedem, der den Weg in die Selbstständigkeit wagt, viel Erfolg.“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.