19.05.2016, 22:20 Uhr

Cobra stürmte in die falsche Wohnung

Bei einem Cobra-Einsatz kam es heute zu einer peinlichen Verwechslung. (Foto: Woche/Archiv)

Die Elitepolizisten öffneten die Türe der falschen Wohnung mit einer Ramme. Ausgelöst wurde die Verwechslung durch eine Links-Rechts-Verwechslung der Ehefrau des Tatverdächtigen. Der Verdächtige schlief unterdessen in der Wohnung seines Bruders.

KLAGENFURT. Wie erst heute Abend bekannt wurde, kam es bei dem Cobra-Einsatz gestern Abend zu einem ungeplanten Zwischenfall. Die Cobra-Beamten drangen in die falsche Wohnung ein. Die Polizei entschuldigte sich heute bei der Bewohnerin. Die mit einer Ramme zerstörte Tür wird der Frau über das Polizeibefugnis-Entschädigungsgesetz ersetzt.


Seiten verwechselt

Ausgelöst wurde die Verwechslung durch die 26-Jährige die die Polizei alarmiert hatte. Die Frau beschrieb den Einsatzkräften die Lage der Wohnung, in der sich ihr Mann mit dem gemeinsamen dreijährigen Sohn aufhalten würde. Sie verwechselte jedoch bei der Beschreibung und einer angefertigten Skizze links mit rechts. Da sich kein Namensschild an der Türe befand und auch der Schlüssel nicht sperrte, griffen die Elitepolizisten zur Ramme.

Tatverdächtiger schlafend vorgefunden

Der 29-Jährige und sein Sohn wurden schließlich schlafend in der Wohnung des Bruders den Mannes vorgefunden. Die Schwägerin hatte den Polizisten die Türe geöffnet. Der Mann begab sich widerstandslos zur Einvernahme in die Polizeiinspektion.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.