23.06.2016, 14:28 Uhr

Hitzeschutzplan wieder als Frühwarnsystem aktiv

Per SMS wird eine Warnung an die betroffenen Zielgruppen versendet um rechtzeitig Maßnahmen zum Hitzeschutz zu treffen (Foto: knipseline / pixelio.de)

Vorbeugende Maßnahmen vor Hitzeperioden sollen erleichtert werden

Auch in diesem Jahr soll der Hitzeschutzplan für Kärnten, welcher seit drei Jahren erfolgreich ausgebaut wurde, bis Ende September als Frühwarnsystem bei extremen Wärmebelastungen dienen. Dieser wurde heute erstmals aktiviert. Auch wenn der Sommer bisher noch auf sich warten ließ, so naht er jetzt mit Riesenschritten und die prognostizierten Hitzetage können vor allem für unsere älteren Mitbürgerinnen und Mitbürger, chronisch Kranke oder Kinder eine enorme gesundheitliche Belastung darstellen“, so Gesundheitsreferentin Beate Prettner.

Warnungen per SMS

Der Hitzeschutzplan wendet sich genau an diese Zielgruppe. Er wird im Auftrag der Landessanitätsdirektion des Landes von der Zentralanstalt für Meteorologie und geodynamik Klagenfurt betreut. An zumindest drei aufeinander folgenden Tagen mit sehr hoher Wärmebelastung wird eine Warnung per SMS versendet. Der Adressatenkreis besteht aus Einrichtungen wie Altersheimen, Kindergärten oder Krankenhäusern, aber auch mobile Pflegedienste sowie Blaulichtorganisationen befinden sich auf der Liste.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.