28.04.2016, 13:04 Uhr

ZAMG: Ungewöhnlich viel Neuschnee im Süden

In tiefen Lagen gab es in der zweiten Aprilhälfte zuletzt vor 30 Jahren so viel Schnee (Foto: Rudi Csiszar)

Schnee bis in tiefe Lagen kommt in der Region Wörthersee in der zweiten Aprilhälfte statistisch gesehen alle sechs bis sieben Jahre vor.

Wie die Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) zusammenfasst, gab es in der zweiten Aprilhälfte in tiefen Lagen so viel Schnee wie gestern, Mittwoch, das letzte Mal vor 30 Jahren. In Klagenfurt wurden Donnerstag in der Früh an der ZAMG-Wetterstation 15 Zentimeter gemessen, in Bad Bleiberg 24 und in Bad Eisenkappel 31. Die Karawanken kamen auf rund 1.500 Meter Seehöhe sogar auf 80 Zentimeter - auf 2.000 Meter auf beachtliche 100.

Es wird wärmer

Schnee bis in tiefe Lagen soll es laut ZAMG in den nächsten Tagen nicht geben. Am Freitag soll es vor allem in Oberkärnten sogar etwas sonnig werden, auch in Unterkärnten ist ein bisschen Sonne möglich, meist bleibt es jedoch bewölkt. Die Höchstwerte betragen 9 bis 14 Grad.
Am Samstag soll sich nach lokalen Frühnebelfeldern sonniges Wetter durchsetzen. Am Nachmittag nimmt die Bewölkung im Westen und Südwesten zu, es bleibt aber trocken. In Unterkärnten scheint noch länger die Sonne. Es können sich schon bis zu 18 Grad ausgehen.
Am Sonntag wird nur wenig Sonne prognostiziert, während des Tages ziehen einige Regenschauer durch - etwas kühler bis 15 Grad.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.