ZAMG

Beiträge zum Thema ZAMG

Dürre bedroht auch die Landwirtschaft.
Aktion 3

Experte erklärt
Nach trockenem Frühling könnte Dürre-Sommer drohen

In den letzten 163 Jahren brachte der Zeitraum März bis April in Österreich nur drei Mal weniger Niederschlags als heuer, wie eine Auswertung der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) zeigt. ÖSTERREICH. Der meteorologische Frühling im Jahr 2021 verlief laut ZAMG bisher trocken. Zu trocken. In der österreichweiten Auswertung des Wetters fiel im Zeitraum von Anfang März bis Ende April rund 40 Prozent weniger Niederschlag als im vieljährigen Mittel. Die trockensten Regionen liegen...

  • Lukas Urban
Kärnten weißt laut ZAMG-Experte Lenhardt eine moderate seismische Aktivität auf.
4

Erdbeben - ZAMG
Wenn die Erde bebt…

In Kärnten sind immer wieder seismische Aktivitäten vernehmbar. Wir haben mit Wolfgang Lenhardt, Abteilungsleiter Geophysik der ZAMG, gesprochen. Im letzten Dezember erschütterte den Unterkärntner Raum ein Erdbeben, das Epizentrum lag in der Nähe von Zagreb mit einer Magnitude von 6.4. Vor wenigen Wochen bebte die Erde erneut, das Epizentrum lag diesmal bei Ferlach und es wurde eine Magnitude von 3,4 verzeichnet. „Grundsätzlich kann man sagen, dass es in Kärnten eine moderate Seismizität gibt....

  • Kärnten
  • Klagenfurt
  • Nicole Fischer
1

Kalt und sehr trocken
Kühlster April seit mehr als 20 Jahren

Die Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) vermeldet den kühlsten April seit 1997 und einer der trockensten Aprilmonate der Messgeschichte. Auch der Mai beginnt zu kühl für die Jahreszeit. ÖSTERREICH. Der April 2021 lag im Tiefland Österreichs um 2,7 Grad unter dem Mittel der letzten 30 Jahre und auf den Bergen um 3,1 Grad."Es war der kühlste April seit 24 Jahren", so Hans Ressl von der ZAMG. Top 10 der trockensten Aprilmonate Außerdem brachte der April heuer nur rund die Hälfte...

  • Julia Schmidbaur
1

Bezirk Neunkirchen
Erneut Erdbeben im Raum Ternitz

BEZIRK NEUNKIRCHEN. Punkt 18.30 Uhr bebte am 23. April die Erde abermals im Großraum Ternitz. "Das war sicher wieder eine Vierer-Marke vom Gefühl her", so ein Ternitzer in einer ersten Reaktion. Dabei war es nicht das erste Beben im Bezirk an diesem Tag.  Um 17.17 Uhr wurde von der ZAMG bereits ein leichtes Beben von 2,1 auf der Richterskala festgestellt. Ein zweites, deutlich stärkeres Beben, ereignete sich Punkt 18.30 Uhr. "Es ist richtig dahergerollt", empfand ein Ternitzer. Auf der Skala...

  • Neunkirchen
  • Thomas Santrucek
2

Bezirk Neunkirchen
UPDATE zu "und schon wieder bebte die Erde"

BEZIRK NEUNKIRCHEN. Diesen Dienstag, kurz vor 1 Uhr früh bebte die Erde das erste Mal – an diesem 20. April. Ein Nachbeben in den Morgenstunden folgte; und nun – vor wenigen Minuten – schüttelte es den Bezirk Neunkirchen abermals durch. Während das Erdeben in der Nacht eine 4,3 auf der Richterskala erreichte, war das jüngste Beben mit 3,7 verhältnismäßig schwach. Das Zentrum lag etwa einen Kilometer von Gloggnitz entfernt. Auch der Ternitzer Sicherheitspartner Gerhard Zwinz nahm das Beben wahr....

  • Neunkirchen
  • Thomas Santrucek
Beim ZAMG wurde das neuerliche Erdbeben sofort registriert: Das Epizentrum lag vier Kilometer östlich von Neunkirchen.

Neuerliches Erdbeben
War es ein Nachbeben vom 30. März?

In der Nacht auf Dienstag wackelten in Wien und Niederösterreich alle Wände: Um 0.57 Uhr fand ein Erdbeben mit der Stärke 4,4 statt. Das Epizentrum war ganz in der Nähe von jenem des Erdbebens vom 30. März. WIEN/NIEDERÖSTERREICH. Rund vier Kilometer östlich von Neunkirchen und in neun Kilometer Tiefe lag das Epizentrum: Durch die Erschütterungen des erneuten Erdbebens wurden im Bereich zwischen Wien, St. Pölten, Amstetten, Melk, Neunkirchen und Eisenstadt um 0.57 Uhr viele Menschen aufgeweckt....

  • Wien
  • Mathias Kautzky
Haustiere reagierten auf das neuerliche Erdbeben mit Unruhe.
2

Neunkirchen
Erdbeben – "die Katze ist fast auszuckt"

BEZIRK NEUNKIRCHEN. Die Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik registrierte am 20. April, 0.57 Uhr, neuerlich ein Erdbeben im Raum Neunkirchen. Dieses Mal erreichte das Beben eine Magnitude von 4,4. "Das Beben wurde im Raum Neunkirchen zum Teil deutlich verspürt. Es sind im Bereich des Epizentrums leichte Gebäudeschäden möglich", berichtet die ZAMG. "Es hat uns g'scheit durchgerüttelt. die Katze ist fast auszuckt", berichtet etwa Reichenauer.

  • Neunkirchen
  • Thomas Santrucek
Regenschirm auspacken - Zum Wochenbeginn wird es nass.
1 Aktion 15

Österreich-Wetter
Wochenbeginn wird regnerisch und kühl

Zum Wochenbeginn wird es laut der Wetterprognose der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) noch einmal kalt und nass.  ÖSTERREICH. Am Montag bleibt es in der Osthälfte oft wolkenverhangen, dazu regnet es verbreitet. Am meisten Niederschlag kommt entlang der Alpennordseite zusammen, aber auch im Waldviertel, im Burgenland und der Südoststeiermark regnet es oft länger anhaltend. Die Schneefallgrenze bewegt sich im Tagesverlauf zwischen 900 und 1500 Metern Seehöhe. Im Westen und...

  • Wien
  • Innere Stadt
  • Julia Schmidbaur

Bezirk Neunkirchen
Erneut bebte die Erde

BEZIRK NEUNKIRCHEN. Eben erst wurde der Bezirk Neunkirchen von einem heftigen Erdbeben erschüttert. Mehr dazu liest du hier. Und am Morgen des 11. April rumpelte es abermals. Diesmal wurde vom Erdbebendienst der ZAMG eine Intensität von 2,9 gemessen. " Es handelt sich dabei um ein Nachbeben, des Bebens vom 30. März 2021", heißt es dazu. Schäden an Gebäuden seien keine zu erwarten.

  • Neunkirchen
  • Thomas Santrucek
Teuer, aber gut: Die wirksamste Maßnahme, um die Obstkulturen zu schützen, ist eine Frostschutz-Beregnungsanlage.
1 3

Meteorologen klären auf
Frost im April – wie man die Pflanzen schützt

In der Nacht auf Freitag kam es in Österreich teils zu Frost-Rekorden. In den letzten Jahren häuften sich Schäden durch Spätfrost, da sich viele Pflanzen durch sehr milde Wetterphasen im März und April sehr früh entwickelt haben. Aber wie häufig kommt Frost im April eigentlich vor? Und wie kann man Obstkultur gegen den Frost schützen? ÖSTERREICH. Die Nacht auf Freitag brachte die tiefsten Temperaturen der Woche. Am Samstag und Sonntag erwarten wir sehr milde Nachmittage, mit Höchstwerten in...

  • Maria Jelenko-Benedikt
Der März 2021 hat den Österreichern - für einen Frühlingsmonat eigentlich typisch - relativ kräftige Schwankungen beschert.
Aktion 4

Winterlich und sommerlich
März 2021 zeigte sich von der wechselhaften Seite

Der März 2021 brachte relativ kräftige Wetter-Schwankungen. Im Vergleich zum Durchschnitt der Klimaperiode 1991 bis 2020 war dieser Monat um 0,8 Grad zu kühl, im Vergleich zur Klimaperiode 1961 bis 1990 um 0,5 Grad zu mild. ÖSTERREICH. Für einen Frühlingsmonat hat sich der März dieses Jahres typisch gezeigt. Anfang des Monats wurde es zunächst frühlingshaft warm - etwa 18,6 Grad am 11. März in Feldkirch. Kurz nach der Monatsmitte folgte ein Kaltlufteinbruch, wie er statistisch gesehen alle drei...

  • Adrian Langer
Unser App-Tipp der Woche "QuakeWatch Austria" ist eine App der ZAMG zur Erfassung von Erdbeben durch die Bevölkerung. Mit diesen Wahrnehmungsberichten wird die Arbeit des österreichischen Erdbebendienstes unterstützt. Die App gibt es für Android und IOS.
12

App Tipp
QuakeWatch Austria – Erdbebenmeldungen

APP-TIPP. Unser App-Tipp der Woche "QuakeWatch Austria" ist eine App der ZAMG zur Erfassung von Erdbeben durch die Bevölkerung. Mit diesen Wahrnehmungsberichten wird die Arbeit des österreichischen Erdbebendienstes unterstützt. Die App gibt es kostenlos für Android und IOS. QuakeWatch Austria – Erdbeben in ÖsterreichUnser App-Tipp der Woche QuakeWatch Austria ermöglicht es der Bevölkerung auf einfache Weise, Erdbebenwahrnehmungen und Schadensberichte an die ZAMG zu senden. Mit der App können...

  • Tirol
  • Sabine Knienieder
Der März 2021 war in Tirol durch unterschiedliches Wetter geprägt: Einerseits war es winterlich kalt und andererseits sommerlich warm.
(Symbolbild)

Wetterrückblick
Der März 2021 – Von warm zu kalt zu warm

TIROL. Der März 2021 war in Tirol durch unterschiedliches Wetter geprägt: Einerseits war es winterlich kalt und andererseits sommerlich warm. Temperaturschwankungen sind im Frühjahr normalAuch wenn Temperaturschwankungen in den Frühlingsmonaten normal sind, fielen diese im März 2021 doch sehr groß aus. So begann der März sehr mild, zur Monatsmitte kam es zu einem massiven Kälteeinbruch. Am 19. März wurde in Ehrwald in Tirol die tiefste Temperatur des Monats unter 1000 Meter Seehöhe gemessen,...

  • Tirol
  • Bezirksblätter Tirol
1

Erdbeben
Wer hats gespürt?

Der Erdbebendienst der ZAMG meldet: Am Dienstag, den 30. März 2021 ereignete sich abends um 18:25 Uhr MEZ im Raum Neunkirchen, Niederösterreich ein kräftiges Erdbeben, das eine Magnitude von 4,6 aufwies. Das Erdbeben wurde im Bereich des Epizentrums deutlich verspürt, und könnte in weiten Teilen Österreichs wahrgenommen werden. Es sind im Bereich des Epizentrums leichte Gebäudeschäden möglich. Zum Weiterlesen:...

  • Steinfeld
  • Maria Ecker
1 2

Erdbeben
In Wien und Niederösterreich wackelten alle Wände

Ein leichtes Erdbeben erschütterte am Dienstag, 30. März, um 18.25 Uhr den Wiener Raum. WIEN. Die Erdstöße waren in und um Wien bis in das Semmeringgebiet zu spüren: Mit der Stärke 4,6 auf der Richterskala bebte die Erde. Hauswände wackelten, Luster schaukelten, Geschirr schepperte in der Bestecklade: Epizentrum des Bebens war der Bezirk Neunkirchen im südlichen Niederösterreich, Meldungen kamen aber aus den Wiener Bezirken östlich der Donau genauso wie aus Hochegg im Wechselgebiet. "Ich habe...

  • Wien
  • Mathias Kautzky
In der Regionalstelle der ZAMG in Klagenfurt arbeiten fünf Meteorologen und vier Techniker an den täglichen Wetterprognosen. Gerhard Hohenwarter (Bild) ist einer von ihnen.
1 13

Welttag der Meteorologie
Die Kunst der Wetterprognose

Am 23. März 1950 trat die Konvention der Weltorganisation für Meteorologie (WMO) in Kraft. Ziel der WMO-Konvention war es, anhand weltumspannender Wetterdaten und -prognosen der verschiedenen nationaler meteorologischer Dienste verlässliche Informationen für Luft-, Schifffahrt und Landwirtschaft sammeln zu können. An jedem 23. März eines Jahres wird an dieses Ereignis erinnert. Wettervorhersagen gab es aber schon lange Zeit vorher. Bereits 350 vor Christus verfasste der Philosoph Aristoteles...

  • Kärnten
  • Klagenfurt
  • Bernhard Knaus
Umfrageergebnis zu Bauernregeln: Fast jeder hat schon einmal eine Bauernregel gehört. Viele dieser Regeln sind gereimt und beziehen sich auf bestimmte, vom Wetter abhängige Ereignisse. Aber stimmen diese wirklich? (Symbolbild)
2

Umfrageergebnis
Bauernregeln – So wurde in Tirol abgestimmt

TIROL (SKN). Fast jeder hat schon einmal eine Bauernregel gehört. Viele dieser Regeln sind gereimt und beziehen sich auf bestimmte, vom Wetter abhängige Ereignisse. Aber stimmen diese wirklich? Ergebnis unserer Umfrage zu BauernregelnIn der Umfrage der Woche fragten wir euch, was ihr von Bauernregeln hält und ob ihr daran glaubt. Hier das Ergebnis unserer Umfrage Insgesamt haben 263 Leserinnen und Leser an unserer Umfrage zu den Bauernregeln teilgenommen. 102 Teilnehmerinnen und Teilnehmer...

  • Tirol
  • Bezirksblätter Tirol
Am 18. März wird um 18.30 Uhr das Wetter – im Welios und Online – unter die Lupe genommen.
2

Online-Veranstaltung
Welios nimmt das Wetter unter die Lupe

Am 18. März geht im Welser Science Center eine virtuelle Klima- und Wetter-Veranstaltung über die Bühne, die einen Vorgeschmack auf die kommende Sonderausstellung „Unter den Wolken“ bietet. WELS. Auch hochkarätige Experten berichten bei der Online-Veranstaltung über ihre Arbeit: Michael Staudinger, Direktor der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik, stellt bei einem Kurzreferat die vielfältige Arbeit dieser Institution in den Mittelpunkt. Meteorologe Christian Ortner aus Thalheim lässt...

  • Wels & Wels Land
  • Matthias Staudinger
Das Erdbeben bei Wörgl wies eine Magnitude von 2.2 auf.
4

In der Nacht
Leichtes Erdbeben bei Wörgl verzeichnet

Von Dienstag auf Mittwoch ereignete sich in der Nacht ein kleines Erdbeben bei Wörgl.  WÖRGL, BEZIRK KUFSTEIN (bfl). Wie der Erdbebendienst der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) meldet, kam es am Mittwoch, den 3. März nachts um 2:13 Uhr bei Wörgl zu einem Erdbeben. Gemessen wurde dabei eine Magnitude von 2.2. Mehrere Menschen aus dem Bezirk berichteten davon, dass sie das Beben deutlich spüren konnten. Schäden an Gebäuden sind laut der ZAMG allerdings bislang keine bekannt...

  • Tirol
  • Kufstein
  • Barbara Fluckinger
Der Winter in Deutschlandsberg war heuer relativ mild und schneearm. Die Anzahl der Frost- und Eistage lag unter dem Mittelwert.
Aktion 5

Wetter
Die Weststeiermark startete mit Hitzerekord ins Saturn-Jahr

Zwischen Meteorologie, Astrologie und Volksglauben: Nach Frühsommerwetter im Februar verraten uns Wetterexperten ihre März-Prognosen für den Bezirk Deutschlandsberg.  BEZIRK DEUTSCHLANDSBERG. Eisschlecken statt Eislaufen: Mit frühsommerlichen Temperaturen feierte der Februar seinen diesjährigen Ausklang. Absoluter "Hitzepol" Österreichs war Köflach mit sagenhaften 22,6 Grad plus in der letzten Februarwoche. Bei 22,3 Plusgraden kam auch so mancher Deutschlandsberger schon ins Schwitzen. "Der...

  • Stmk
  • Deutschlandsberg
  • Martina Schweiggl
Der Schweizer Ramon Egli forscht auf der Hohen Warte.
2

Klimaforschung
Neue Magnetik-Methode aus Döbling feiert weltweite Erfolge

Die Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (kurz ZAMG) ist das Mekka der heimischen Wetter-, Erdbeben- und Klimaforschung. Jetzt erregte eine Innovation der Hohen Warte weltweites Aufsehen. DÖBLING. Es handelt sich dabei um eine neue Magnetik-Methode, die in Millionen Jahre alten Sedimenten Reste von Bakterien analysiert. "Das ermöglicht, dass wir die Folgen von raschen Klimaschwankungen auf das Ökosytem noch besser erforschen können", sagt Ramon Egli vom Forschungsteam. Der Bericht...

  • Wien
  • Döbling
  • Thomas Netopilik

Lokales
So war der Schwechater Winter vor 100 Jahren

von Natascha Stepanov BEZIRK. Der Winter ist nun endgültig in unserem Bezirk angekommen. Schnee, eisiger Wind und klirrende Kälte haben uns zurzeit fest im Griff. Aber wie war das eigentlich vor 100 Jahren? Um dieser Frage auf den Grund zu gehen, fragten wir bei der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) nach. Durchschnittlich war es im Februar 1921 um 1 Grad kühler als im Februar 2021. Vor 100 Jahren war die erste Februarhälfte sehr niederschlagsreich und die zweite recht sonnig...

  • Schwechat
  • Markus Leshem
Die Kälte kommt und bleibt. So tiefe Temperaturen gibt es statistisch gesehen ca. alle 2 bis 3 Jahre.
3

ZAMG
Eistage wegen Klimaerwärmung deutlich seltener

In diesen Tagen erlebt Österreich zahlreiche Eistage, an denen die Temperatur den ganzen Tag unter null Grad bleibt. Beispielsweise wurden am Sonnblick in Salzburg minus 20,6 Grad gemessen. Trotz dieser Rekorde wurden solche Eistage in den letzten Jahrzehnten aufgrund der Klimaerwärmung seltener, wie eine Auswertung der ZAMG zeigt. ÖSTERREICH. Als sonnig aber sehr kalt, lässt sich das Wetter bis in die zweite Hälfte der kommenden Woche beschreiben. „Derartige Kaltlufteinbrüche sind typisch für...

  • Adrian Langer
Der Leiter der ZAMG, Bernhard Niedermoser, gibt einen Ausblick auf das Wetter für die kommenden Monate.
8

Weiße Pracht
Der Winter kommt noch in "kleinen Portionen"

Hält der Winter in der Stadt noch einmal Einzug und wenn ja, wie lange? Die Antwort verrät Wetterexperte Bernhard Niedermoser. SALZBURG. Nach dem ersten zarten Anflug des Frühlings in der vergangenen Woche stellen sich viele die Frage: War es das mit dem Winter oder hält die weiße Pracht doch noch so richtig Einzug in der Mozartstadt? Winter kommt portionsweise So viel sei schon verraten: Die kompakte und lang anhaltende Kälte, wie sie im Jänner herrschte, wird nicht mehr wiederkommen. "Aber...

  • Salzburg
  • Salzburg-Stadt
  • Lisa Gold

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.