18.03.2016, 11:47 Uhr

Schandfleck 2015 für BMI und die w&p Zement GmbH.



Der Schandfleck wird vom Netzwerk für Soziale Verantwortung an Menschen, Unternehmen, Organisationen und Institutionen für besonders verantwortungsloses Verhalten gegenüber Menschen und Umwelt verliehen. Das Verhalten der obersten Spitze des BMI (Bundesministerium für Inneres) ist an Verantwortungslosigkeit und Missachtung der Menschenrechte nicht zu überbieten. Wenn sich ein Tierhalter oder Landwirt gegenüber seinen Tieren so verhält, wie die Frau Minister gegen schutzsuchende Flüchtlinge, hat er mit einer langen Gefängnisstrafe zu rechnen. Anscheinend sind für die im warmen Zimmer vor reich gedeckten Tisch sitzende Ministerin die in Kälte und Dreck liegenden Menschen, die vor Krieg, Tod und Hunger geflohen sind, nichts anderes als wertloser Müll, den man schnell loswerden muß.
Die w&p Zement GmbH hat durch die hohen HCB-Emissionen das Görtschitztal und die darin lebenden Menschen und Tiere verseucht. Der vergiftete Boden wird jahrzehntelang nicht nutzbar sein. Damit ist die Lebensgrundlage der von der Landwirtschaft lebende Bewohner zerstört. Die gesundheitlichen Schäden der Menschen werden erst in vielen Jahren in vollem Umfang zu Tage kommen. Die gesundheitlichen Folgen bei der nächsten Generation sind noch nicht absehbar. Österreich wird immer als demokratisches, fortschrittliches und korrektes Land mit dem Ausspruch „vor dem Gesetz sind alle gleich“ bezeichnet, doch mit dem nötigen VITAMIN B sind manche noch gleicher und damit unantastbar.
Mit dem Schandfleck wird das Gewissen einiger Staatsbürger wachgerüttelt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.