22.09.2016, 11:21 Uhr

30 Jahre Lotto - Die glücklichsten Bezirke

30 Jahre Lotto in Österreich - noch kein Bezirk ist leer ausgegangen (Foto: Claudia Hautumm / pixelio.de)

Bisher ist noch kein Bezirk leer ausgegangen - "glücklichster" Bezirk ist Graz

Ihr 30-Jahr-Jubiläum feiern die Lotterien dieser Tage. Vor 30 Jahren wurde das Lottospiel auch in Österreich eingeführt. Die Lottokugeln rollten erstmals am 7. September 1986. Damals kostete ein Lotto-Tipp sechs Schilling, heute macht er 1,20 Euro aus.

1 zu 8 Millionen

Laut Finanzvorständin Bettina Glatz-Kremsner liegt die Wahrscheinlichkeit für einen Lottosechser in Österreich bei 1 zu 8 Millionen. Dennoch werden in Österreich jährlich 840 Millionen Tipps gespielt und rund 67 Millionen Lose verkauft. Das sind im Schnitt 26,5 Tipps und 2,1 Rubbel- und Brieflose pro Sekunde.

Wiener führen in der Statistik

Im August 2015 erzielte ein Wiener nach einem Fünffachjackpot den höchsten Lottosechser mit 9,6 Millionen Euro. Die höchsten Einzel-Gewinne räumten bisher Wiener ab und belegen damit auch gleich die ersten vier Plätze in der Statistik.

Graz ist der "glücklichste" Bezirk

Laut Statistik ist Graz der "glücklichste" Bezirk mit 99 Sechsern. „Das ist auch einwohnermäßig der größte Bezirk. Bisher hat es in jedem Bezirk Österreichs einen Sechser gegeben", so die Finanzvorständin. Die Stadt Linz ist mit 84 Sechsern Nummer zwei, gefolgt von Wien-Favoriten mit 77 Sechsern.

Lotto-Sechser Top 20



Lotto-Sechser in Kärnten

Die meisten Sechser in Kärnten waren im Bezirk Klagenfurt Stadt zu verzeichnen. Mit 55 Sechsern liegt der Bezirk auf Platz 7 der nationalen Statistik.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.