15.03.2016, 12:31 Uhr

Hohe Kosten wegen illegaler Müllablagerung

Die Mitarbeiter der Straßenmeistereien des Landes sind derzeit im Volleinsatz, was die Reinigung der Landesstraßen, Park- und Rastplätze betrifft (Foto: Stadt Linz)

Die Kosten für die Reinigung der Landesstraßen steigen von Jahr zu Jahr. 500 Tonnen Müll werden jährlich entsorgt.

Die Landesstraßen werden jetzt wieder gereinigt, die Mitarbeiter der 17 Landesstraßenmeistereien sind im Volleinsatz. "Der Aufwand steigt von Jahr zu Jahr", so Straßenbaureferent LR Gerhard Köfer. "Im Schnitt fallen jährlich rund 13.000 Arbeitsstunden an, um weggeworfenen Müll entlang der Landesstraßen zu entsorgen."

700.000 Euro Entsorgungskosten

Auch Park- und Rastplätze, die immer wieder als illegale Deponien missbraucht werden, gilt es zu säubern. Pro Jahr entsorgen die Landesstraßenmeistereien rund 500 Tonnen oder 100 LKW-Ladungen Müll, der durch illegales Ablagern oder Wegwerfen am Straßenrand entsteht. Köfer rechnet vor: "Allein für diese Entsorgung belaufen sich die jährlich anfallenden Kosten auf 700.000 Euro."

Es wird gekehrt und gespült

Moderne Kehrmaschinen reinigen parallel zur Müllentsorgung die Fahrbahnen, Brückenübergänge werden sogar mit speziellen Hochdruckspülpumpen gesäubert. Mit den Kehr- und Spülgeräten werden 2.750 Kilometer des Landesstraßennetzes betreut, man verzeichnet mehr als 5.000 Kehrstunden jährlich.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.