23.09.2016, 15:00 Uhr

Winzer hoffen auf viel Sonne

Engagierte Weinbauern: Georg Lexer und Sem Kegley bewirtschaften den 6,5 Hektar großen Weinberg am Fuße des Ulrichsbergs

Georg Lexer und Sem Kegley hoffen auf einen guten Jahrgang. Quantitativ wird es Einbußen geben.

KLAGENFURT. Auf Mittlerweile 6,5 Hektar bauen Georg Lexer und Sem Kegley Wein unterhalb des Ulrichsbergs in Klagenfurt an. Auch wenn der Frost Ende April die Aussicht auf eine reiche Ernte zunichte gemacht hat, blicken die Weinbauern optimistisch in die Zukunft. "Quantitativ werden wir einen Einbruch haben, aber es könnte der beste Jahrgang in unserer Geschichte werden", erklärt Kellermeister Sem Kegley. Hintergrund ist der Frost, der die Triebe vernichtete. "Es hat einen zweiten Austrieb gegeben, da weniger Früchte auf den Reben sind, ist die Qualität der Trauben sehr hoch. Wichtig wären jetzt noch einige Sonnentage vor der Weinlese", erklärt Kegley, der seit 1995 Wein in Karnburg anbaut.

Schrittweiser Ausbau

Im besten Fall könnten die beiden Winzer, die ihren Wein als Weingut Karnburg Sem Kegley & Georg Lexer, ab Hof und über ausgewählte Vinotheken vertreiben, pro Jahr 25.000 Liter Wein produzieren. Die erste Rebe wurde 2005 gesetzt, im Endausbau soll der Weinberg zehn Hektar umfassen. "Wir haben schrittweise ausgebaut. Im nächsten Jahr werden wir Reben auf den Terrassen oberhalb der Liegenschaft pflanzen", sagt Georg Lexer. Lexer und Kegley bezeichnen sich als Autodidakten. "Das hat einen Vorteil: Man hinterfragt altes Wissen, entwickelt so neue Perspektiven und lernt so ständig dazu", erklärt Lexer.

Heuriger ist geplant

Für das kommende Jahr plant Lexer einen Heurigen mit bodenständigen Kärntner Gerichten zu eröffnen. "Das Haus wird derzeit für Veranstaltungen genutzt. Wir werden einen Heurigen nach Wiener Stil mit Kärntner Produkten eröffnen", erzählt Lexer.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.