19.08.2016, 17:23 Uhr

Kirsche trifft Steak: Zehn Tipps rund ums Grillen

Empfehlung für Lammkoteletts: Rotwein-Marinade mit Rosmarin und Thymian. (Foto: bz-Archiv)

Von Nüssen in der Räucherbox und fruchtigem Fleisch: Die bes­ten Tipps fürs Grillen.

WIEN. Wussten Sie, dass Spareribs und Kirschholz ein perfektes Grill-Duo sind? Oder dass man mit einem Gasgrill räuchern kann? Markus Taibl von der Grill Company hat uns seine Tricks verraten. Wer sich weitere Tipps holen will: in der Filiale am Zwerchäckerweg 4 (22. Bez.) oder in der Hubatschstraße 3 (Brunn/Gebirge) vorbeischauen. Info: grill-company.at

1. Glaubensfrage:
Vom Gas- oder Elektrogrill schmeckt’s nicht so gut wie mit Kohle? „Blödsinn“, so Taibl. Familien (schnelleres Aufheizen) oder Anfängern (einfache Temperaturkontrolle) empfiehlt er Gas oder Elektro. „Archaisches Grillen“ ist mit Holzkohle garantiert.

2. Rauchzeichen:
Grillen war gestern, jetzt wird geräuchert. (In Wasser eingeweichte) Holz-Chips einfach auf die Holzkohle geben oder beim Gasgrill in die Räucherbox. Pekanuss passt zu jedem Fleisch, Kirschholz zu Spareribs und Rind.

3. Qualität zählt:
Oberstes Gebot für Taibl: „Beim Fleischkauf bitte nicht sparen – man merkt den Unterschied.“ Am besten zum Fleischer des Vertrauens gehen, rät Taibl. Sein Favorit: Filetsteaks. „Aber bitte mindestens vier bis fünf Zentimeter dick geschnitten – keinesfalls weniger.“

4. Keine Schnellschüsse:
Das Grillgut braucht seine Zeit: Fleisch nie eiskalt auf den Griller legen, sondern immer auf Zimmertemperatur bringen. Also mindestens 45 Minuten vorher aus dem Kühlschrank nehmen!

5. Einmal und nie wieder:
Taibls Tipp für Steak-Fans: Einmal umdrehen reicht.

6. Auch die Beilage zählt:
Besonders gut eignet sich ein rascher bulgarischer Gurken-Paprika-Salat. Eine Gurke, ein bis zwei rote Paprika und 200 g Feta einfach mit dem Gemüsehobel grob reiben. (Ja, auch den Feta!) Tomaten klein würfeln und untermengen. Mit Salz, Pfeffer, Oregano sowie Essig und Öl würzen. Durchziehen lassen. Fertig.

7. Weg mit der Marinade:
Wer Fleisch gerne (über Nacht im Plastikbeutel) mariniert oder bereits vormariniert kauft: Marinade vor dem Grillen mit Küchenrolle abwischen! „Das verbrennt sonst und die Mühe ist umsonst“, so Taibl.

8. Apropos Marinade:
Großartig sind Lammkoteletts in Rotwein-Marinade. Lamm pfeffern, mit (viel) Rosmarin und (wenig) Thymian würzen. Über Nacht in einem bis zwei Achterl Rotwein sowie einem kräftigen Schuss Öl (gerne Olivenöl) marinieren. Zerdrückte Knoblauchzehen geben extra Geschmack. Gesalzt wird (mit Meersalz) erst nach dem Grillen!

9. Knusprig im Ganzen:
Wer Fisch grillt: Das Grillgut vorher immer gut trocken tupfen – dann bleibt die knusprige Haut nicht am Rost picken.

10. Süßer Abschluss:
Dessert vom Grill? Schokobananen! Dafür Bananen mit Schale der Länge nach einritzen. Spalt auseinanderziehen und Schokostücke (und wer mag noch gehobelte Mandeln) hineinstecken. Auf den Rost legen (Kohle sollte nur mehr glühen) und grillen, bis die Schale schwarz ist – das dauert etwa zwölf Minuten. Tipp: Mit Vanilleeis servieren.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.