13.06.2016, 14:53 Uhr

Arlberger machen den Sack zu!

Eine tolle Saison der SPG Arlberg wurde mit dem Meistertitel belohnt, der nach Abpfiff gebührend gefeiert wurde.
Die SPG Arlberg ist Meister der Bezirksliga West! Zams rettet sich.Landeck steigt ab, FG mit Minimalchance.

Tiroler Liga:

SV Fügen – FG Ulmerhütte Schönwies/Mils 4:1 (1:0)

Schönwies bleibt nur noch eine utopische Chance auf den Klassenerhalt! Nach der 4:1-Pleite gegen den direkten Abstiegskontrahenten Fügen müsste die Mannschaft von Alex Kregar gegen Matrei gewinnen und zeitgleich die SPG Silz/Mötz gegen Völs verlieren. Noch dazu müsste die Tordifferenz von acht Treffern zwischen den beiden Teams egalisiert werden. Die Chance tendiert gegen null. „Natürlich ist es unrealistisch, es wäre ein Wunder, aber im Fußball ist immer alles möglich“, meinte Kregar. Das Entscheidungsspiel gegen Fügen sei „ein Spiegelbild der Saison gewesen“. Obwohl man auf Augenhöhe agierte, fehlte das letzte Quäntchen Glück und die letzte Abgebrühtheit. Trotz alledem blicke die FG mit Alex Kregar, der den Vertrag um ein Jahr verlängerte, „positiv in die Zukunft“, egal in welcher Liga. „Alex Kregar ist nicht nur ein Erfolgstrainer“, zeigte sich der Steuermann der FG-Delegation selbstkritisch und weiterhin topmotiviert.

Landesliga West:

SV Luzian Bouvier Zams – SV Absam 3:1 (1:0)
Mit einer Galavorstellung wendeten die Zammer den Abstieg ab und zeigten, dass sie zu Recht in die Landesliga West gehören. Zu keinem Zeitpunkt gaben die Heimischen das Spiel aus der Hand und zeigten attraktiven Fußball. Fabian Birschner (44.), Philipp Santeler (46.) und Dominik Schweisgut (86.) erzielten die wichtigen Treffer und ließen ganz „Fußball-Zams“ jubeln. Der scheidende Cheftrainer Peter Doubek rettete Zams bereits zum dritten Mal den Klassenerhalt. Er wird an der Seitenlinie künftig durch Florian Schlatter (zuerst Ötz) ersetzt.

SPG Prutz/Serfaus – Oberperfuss 0:1 (0:1)
Die SPG Prutz/Serfaus musste sich im letzten Spiel der Saison gegen den SV Oberperfuss mit 0:1 auf eigenem Grün geschlagen geben. Dennoch können die Aufsteiger aus dem Oberen Gericht auf eine gelungene Saison zurückblicken, in der das ausgegebene Ziel – der Klassenerhalt – realisiert wurde.

Gebietsliga West:

SV Inzing – SV WinWin Landeck 6:1 (2:0)
Der Abstieg und tiefe Fall des SV WinWin Landeck in die Bezirksliga West ist nun Realität! Gegen Inzing setzte es auswärts eine 1:6-Niederlage, die die Gefühlslage beim Landecker Traditionsverein gut beschreibt. Das Spiel gegen Inzing sei nach SVL-Berichten von unglücklichen Aktionen und Ereignissen geprägt gewesen - wie eigentlich die gesamte Saison. Bitterster Nebengeschmack neben dem Abstieg und sicherlich die Hiobsbotschaft des Spiels: Keeper Rene Oberprantacher verletzte sich schwer (Kreuzbandriss) und wird dem SVL wohl längere Zeit fehlen. Nach der Auswechslung zur Halbzeit musste ein Feldspieler das SVL-Gehäuse hüten. Was für eine Saison für den SV WinWin Landeck... Die richtigen Worte fand Landecks Paradekicker Simon Zangerl, dessen Rückkehr in den Profifußball (Transfer zu Atletico Baleares, Mallorca) feststeht: „Das tut richtig weh. Als Bezirkshauptstadt sollte man nicht in der Bezirksliga spielen müssen.“

Bezirksliga West:

SPG Raiffeisen Arlberg – Fulpmes 6:3 (3:0)
„Meister der Bezirksliga West: SPG Arlberg!“, verkündete ein TFV-Abgeordneter am St. Antoner Kunstrasen und händigte die Siegerurkunde und die Medaillen aus. Bevor alle Dämme brachen, zeigte die SPG Raiffeisen Arlberg über weite Strecken eine meisterliche Darbietung mit Traumtoren am laufenden Band. Lediglich ab dem 5:0 brachen die Arlberger für ungefähr 20 Minuten ein. Aber wer konnte ihnen dies zu diesem Zeitpunkt noch übel nehmen. Fakt ist: Die SPG Arlberg mit Cheftrainer Heiko Luchetta ist Meister der Bezirksliga West und wird sich in der kommenden Spielzeit mit den Teams der Gebietsliga messen! Das Erfolgsrezept sieht Meistermacher Luchetta darin, dass „die Mannschaft eine eingeschworene Truppe ist und viel Moral bewiesen hat.“ Eine weitere Zutat in der Meistersuppe sei der „neue Spielstil, der sich bewährt hat, aber für Mannschaft und Betreuer harte Arbeit war.“ Harte Arbeit, die schlussendlich Früchte trug - die BEZIRKSBLÄTTER gratulieren recht herzlich!

1.Klasse West:

Wilten – FC Raiba Paznaun 1:2 (0:0)
Der FC Raiba Paznaun liegt einen Spieltag vor dem Saisonende sensationell an der Tabellenspitze! Durch den 2:1-Sieg in Wilten und der zeitgleichen Mieders-Pleite hat die Sonderegger-Elf am letzten Spieltag alle Trümpfe selbst in der Hand und kann den Meistertitel aus eigener Kraft holen. Das „grande finale“ steigt am Samstag gegen die SPG Lechtal um 17:30 am Ischgler Kunstrasen.

Zugspitze – SV Raiba Ried 2:1 (0:0)
Der SV Raiba Ried musste sich dem FC Zugspitze mit 2:1 geschlagen geben. Das Tor für die Oberländer zum zwischenzeitlichen 1:1 erzielte Christoph Pfeifer (69.). Aus der 1. Klasse West steigt nun doch nur mehr eine Mannschaft ab, weswegen die Rieder den Klassenerhalt am letzten Spieltag mit eigener Kraft erreichen können.

2.Klasse West:

FC Grins – SV Haiming 1b 0:0
Tore: Fehlanzeige

FC Fließ – SV Nassereith 2:6 (0:2)
Tore: Kathrein, Unterkircher

SPG Oberes Gericht – SV WinWin Landeck 1b 3:2 (1:1)

Tore: Thöni (2x), Gredler bzw. Glenda, Handle

Zams 1b – Prutz/Serfaus 1b 0:10 (0:3)
Tore: Marktl De. (2x), Rietzler (2x), Bernhart, Schranz (2x), Karner, Stecher (2x)

Stanz – SPG Handl Tyrol Pians/Strengen 6:1 (0:1)
Tore: Thurnes, Senn, Krammer (2x), Kössler Ch., Kössler F. bzw. Fleischhacker

Pitztal 1b – Schönwies 1b 6:2 (4:2)
Tore: Zangerle (2x)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.