22.04.2016, 12:10 Uhr

Willi Gmeiner Gedächnistour 2016 des Schiklubs Landeck

Die Teilnehmer der Willi Gmeiner Gedächtnistour bei der Landecker Skihütte. (Foto: Herbert Velnetini)
LANDECK. Im Gedenken an die verstorbenen Vereinsmitglieder des Schiklub Landeck fand am 17. April die traditionelle Gedächtnistour im Urgtal statt. Willi Gmeiner war Gründungsmitglied des Schiklub Landeck im Jahre 1908 und hatte 42 Jahre lang die Funktion des Hüttenwarts der Landecker Schihütte inne.
Die zwölf Teilnehmer an der Gedächtnistour wurden für ihren Mut, den sie aufgrund der Schlechtwetterprognose aufbringen mussten, mit einer herrlichen Firnabfahrt bei Sonnenschein reichlich belohnt. Bereits am Vorabend traf man sich auf der Landecker Schihütte zu einem gemütlichen Hüttenabend. Trotz konträrer Wettervorhersage konnte man gemeinsam eine Tour bei Sonnenschein zum Zwölferkopf unternehmen und eine herrliche Abfahrt auf einem feinen Firnteppich genießen.
Anschließend fand in der Burschlkirche in Perfuchs der traditionelle Gedenkgottesdienst statt, der von Diakon Schwemberger gehalten wurde. Die jüngsten Teilnehmer waren Madlen und Martin Pirschner, die ältesten Herma und Fuzzi Huber. Eine Ehrung für die erste Teilnahme erhielt die erst 6-jährige Madlen Pirschner, die, bewundernswerterweise, von der Hütte bis zum Schönjoch aufgestiegen war. Die goldene Medaille für die siebte Teilnahme erhielt Martin Pirschner. "Es ist zu hoffen, dass sich die Mitglieder im nächsten Jahr nicht mehr durch eine Schlechtwetterprognose von einer Teilnahme abhalten lassen", so Obmann Fuzzi Huber. Mit dieser Gedächtnistour wurden die Winteraktivitäten 2015/2016 des Schiklub Landeck abgeschlossen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.