18.10.2016, 11:00 Uhr

Wüste Silvester-Schlägerei in der Eslarngasse

Zu Silvester gerieten sich in der Eslarngasse die Hausbesorgerin und eine Mieterin in die Harre. Bis die Polizei kam. Jetzt putzt dort Wiener Wohnen.

Nicht nur Simmering gegen Kapfenberg, sondern erst recht was aktuell in der Eslarngasse 3-9 abgeht ist Brutalität. In der Silvesternacht artete ein langjähriger Streit zwischen Hausbesorgerin Gabi G. und der Sladjana Jankovic völlig aus. "Sie war betrunken, beschimpfte mich auf das übelste und als auch ich dann etwas ausfällig wurde, schlug sie mit der Faust auf mich ein. Dann ging die Rauferei los: Haare-Reißen, Schläge. Polizei und Rettung musste ausrücken," skizziert Frau Jankovic den Vorfall, den sie auch zur Anzeige brachte. "Seitdem werden Hausbesorgerpflichten auf der 4er Stiege von Wiener Wohnen übernommen."
Scheinbar führt Hausbesorgerin Gabi G. in der Eslarngasse 3-9 führt Hausbesorgerin Gabi G. ein strenges Regiment. "Ich wohne seit 17 Jahren in diesem Haus und werde von ihr ständige mit derber Ausländer-Hetze und anderen Schikanen konfrontiert. Ihr Leitspruch lautet 'Meine Mieter müssen machen was ich sage' und genau das lebt sie hier auch aus. Zuletzt eben auch mit Schlägen," klagt Jankovic.
Bei Wiener Wohnen sieht man den Vorfall freilich etwas anders. "Ja, es kam zu einer Handgreiflichkeit, doch scheinbar ging die Mieterin auf die Hausbesorgerin los. Diese musste dann auch für 24 Stunden ins Krankenhaus und ist derzeit im Krankenstand. Deshalb werden ihre Tätigkeiten in der Eslarngasse nun von Wiener Wohnen Mitarbeitern durchgeführt," erklärt Markus Stradner von Wiener Wohnen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.