21.09.2016, 15:01 Uhr

60 Jahre HBLA Elmberg – eine Erfolgsgeschichte

Die Musikkapelle Altenberg umrahmte die Feier musikalisch.
Linz: HBLA Elmberg |

Der Schulbeginn 2016/17 war für die HBLA für Landwirtschaft und Ernährung Elmberg ein ganz besonderes Ereignis: Die Schule feiert ihr 60-jähriges Bestehen. Zu diesem Anlass lud Direktorin DIin Michaela Hartl am 15. September die Schulgemeinschaft und zahlreiche Ehrengäste in die Schule ein.

Sie begrüßte unter anderem Vertreter des Landes OÖ, allen voran Agrarlandesrat Max Hiegelsberger, Ing. Franz Reisecker von der Landwirtschaftskammer OÖ und Direktoren von Höheren Landwirtschaftlichen Schulen aus ganz Österreich. Daneben nahmen der Obmann des Elternvereins Mag. Franz Schwarzenberger und Absolventinnen und Absolventen der Schule sowie Vertreterinnen und Vertreter von außerschulischen Partnern der HBLA Elmberg am Fest teil.

Im Rahmen der Jubiläumsfeier gab es einen Rückblick auf die erfolgreiche Geschichte der Schule. 1956 startete in Weyregg am Attersee eine landwirtschaftliche Haushaltungsschule, die nach einem Jahr nach Wels zu den Vöcklabrucker Kreuzschwestern und schließlich 1961 nach Elmberg bei Linz übersiedelte. Bereits im Juli 1959 durften die ersten 20 Absolventinnen stolz ihr Maturazeugnis in den Händen halten. Bis heute haben mittlerweile deutlich mehr als 2000 Maturantinnen und Maturanten erfolgreich abgeschlossen. Aktuell besuchen 385 Schülerinnen und Schüler in 13 Klassen die Schule.

Das Geheimnis des Erfolgs der HBLA Elmberg beruht auf Innovationsbereitschaft und Flexibilität, wie auch Landesrat Hiegelsberger in seiner Festrede anerkennend anmerkte. So hat sich das Bildungsangebot der Schule stets entsprechend den geänderten Anforderungen in der Landwirtschaft weiterentwickelt. Besonders stolz beginnt die Schule das aktuelle Schuljahr 2016/17 mit den neuen Ausbildungsschwerpunkten „Lebensmitteltechnologie“ und „Unternehmensführung“.

Die Musikkapelle Altenberg und ein Chor aus Schülerinnen und Schülern sowie Lehrkräften sorgte für die musikalische Umrahmung der Feier mit Hits aus den letzten sechs Jahrzehnten. Diesen Auftritt würdigte Direktorin Hartl als besonderes Geschenk und Zeichen der Verbundenheit der Schule mit der unmittelbaren Umgebung. Nach dem Festakt lud die Schule alle Gäste herzlich zu einem gemütlichen Ausklang bei einem Büffet ein.

Direktorin Michaela Hartl bedankte sich beim Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, beim Land OÖ und bei allen außerschulischen Partnern für die gute Zusammenarbeit. Ebenso galt der Dank ihren Lehrkräften und Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die mit ihrem Engagement zum Erfolg der Schule wesentlich beitragen. Nicht zuletzt wandte sie sich an die Schülerinnen und Schüler der Schule, denn „sie sind es, die unser Haus mit Leben erfüllen“, so Hartl.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.