02.04.2016, 15:08 Uhr

Bessere Kennzeichnung für WLAN gefordert

"publicWLAN ist eine super Idee, aber es sollte besser darüber informiert werden", findet Stefan Gergely
Wien: Margaretenplatz |

15 Internet-Hotspots in Margareten – Beschriftung ist noch mangelhaft

MARGARETEN. Die Initiative für kostenloses Public-WLAN in Wien hat auch den 5. Bezirk erreicht. Doch vielen sind die insgesamt 15 Hotspots dennoch unbekannt. Unternehmer Stefan Gergely bietet seinen Gästen schon seit Jahren den freien Zugang zum Internet in seinen Lokalen an: "Das Internet gehört heute einfach dazu. Diesen Service will ich meinen Kunden bieten. Das kostet natürlich auch entsprechend", erzählt Gergely. In vielen Städten gibt es den kostenlosen Internetzugang an öffentlichen Orten bereits. Dass auch Wien dazugehört, ist noch nicht allen bekannt. "Bisher wusste ich nicht, dass die Hotspots in Wien eingerichtet wurden. Der Margaretenplatz wurde mir als solcher genannt, aber wo genau habe ich den besten Empfang? Und wie sollen zum Beispiel Touristen wissen, dass es das gibt?", sagt Gergely.

Hotspots-Info im Internet

"Im 5. Bezirk sind 13 Access Points eingerichtet. Sie bieten standortbezogene Informationen und einen kostenlosen Zugang ins Internet. Die Spots sind seit Juni 2015 in Betrieb", erklärt Astrid Böhme, Pressesprecherin der Bezirksvorstehung Margareten. Die Abdeckung im Bezirk ist optimal. Auch eine eindeutige Kennzeichnung dieser Standorte ist laut Böhme durch Aufkleber vorgenommen worden.

Wer diese dennoch bisher nicht gefunden hat, der kann eine Karte aller WLAN-Hotspots online aufrufen unter www.wien.gv.at
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.