15.06.2016, 15:01 Uhr

Umweltpreis 2016 verliehen

Bgm. Salamon nahm den Umweltpreis von LRin Eisenkopf und LH Niessl entgegen. (Foto: Stadtgemeinde)

Das Land zeichnet mit dem Burgenländischen Umweltpreis 2016 Initiativen zum Schutz der Umwelt aus.

Die Umweltpreise 2016 des Landes für besondere Leistungen für den Umweltschutz im Burgenland wurden im Nationalparkzentrum in Illmitz verliehen. Der von der Landesregierung ausgeschriebene Preis ist mit insgesamt 12.000 Euro dotiert und wird an Gemeinden, Schulen, Kindergärten, Vereine und Einzelpersonen vergeben.

LH dankte für Engagement


„Umwelt- und Klimaschutz ist eine ganz große gemeinsame Herausforderung – jeder ist gefordert, seinen Beitrag zu leisten. Unser großer Dank gilt deshalb allen Preisträgerinnen und Preisträgern für ihr besonderes Engagement und vorbildliche Projekte, die wir mit dem Umweltpreis heute würdigen wollen“, sagte Niessl bei der Verleihung.
„Umweltlandesrätin Mag.a Astrid Eisenkopf betonte in ihrer Rede, dass die Bekämpfung des Klimawandels ein zentrales Thema des 21. Jahrhunderts sei.

KIGA Draßburg erfolgreich

In vier Kategorien wurden die Preise vergeben, wobei auch zahlreiche an den Bezirk gingen. In der Kategorie Kindergärten belegte der Naturpark-Kindergarten Draßburg; mit ihrem Projekt: „Kinder brauchen die Natur – Kinder brauchen Bewegung“ den zweiten Platz.

Platz eins für „Kräuterhexe“

In der Kategorie Vereine bzw. Privatpersonen sicherte sich die Hofgemeinschaft Flügelschlag Wulkaprodersdorf unter der Leitung von Mattersburgs „Kräuterhexe“ Uschi Zezelitsch mit dem Projekt: „Der Fliegende Bienenkorb“ den ersten Platz. „Über diesen Preis freue ich mich ganz besonders“, zeigt sich Uschi Zezelitsch, Erfinderin des Umwelt- und Naturprogramms „Der fliegende Bienenkorb“, begeistert.

„Natur & Schule“

Über den geteilten dritten Platz dürfen sich der Obst- u. Weinbauverein Rohrbach (Projekt: „Natur & Schule“) und der Bgld. Landesjagdverband (Förster Ing. Roman Bunyai, Projekt: „Werkstatt Natur Marz“) freuen.

Stolze Bürgermeisterin

Anerkennungspreise erhielten die NMS Mattersburg (Projekt: „2-Beiner für 6-Beiner“), die Bogner Veranstaltungsges.m.b.H. in Wiesen und die Stadtgemeinde Mattersburg (Bgm. Salomon und Mag. Hollweck) für diverse Umwelt-Projekte. „Ich freue mich über diese Auszeichnung. Unsere konsequente Arbeit im Umweltbereich wird dadurch gewürdigt“, erklärt Mattersburgs Bürgermeisterin Ingrid Salamon.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.