27.07.2016, 16:43 Uhr

Osttirols Bläser-Elite bei den Promenadenkonzerten in Innsbruck

(Foto: Erich Wolf)
INNSBRUCK (red). Im Oktober 2015 stellte sich die Bläserphilharmonie Osttirol im Rahmen des Tiroler Landeswertungsspiels in Innsbruck erstmals einer Jury und konnte sich über 93,00 Punkte und einen 1. Preis (Goldmedaille mit Auszeichnung) in der Höchststufe (Kunststufe) „E“ freuen. Daraufhin folgte die Einladung von Alois Schöpf, dem Hauptorganisator Innsbrucker Promeadenkonzerte, ein Konzert im Innenhof der Kaiserlichen Hofburg in der Tiroler Landeshauptstadt zu gestalten.

Dirigent Lukas Hofmann und die 70 MusikerInnen der Bläserphilharmonie Osttirol boten ein abwechslungsreiches Programm. Zu hören waren unter anderem Klassiker der Sinfonischen Blasmusik wie „Armenische Tänze“ von Alfred Reed und „Time To Take Back The Knights“ von Stephen Melillo. Auch die bekannte „Jazz Suite No. 1“ von Dimitri Schostakowitsch und die Ouvertüre zur Oper „Ruslan und Ludmila“ von Michail Glinka, sowie ein Solostück für Klarinette und Orchester standen auf dem Programm.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.