28.06.2016, 00:00 Uhr

Fußball: Saisonrückblick 2. Klasse A

Matrei Trainer Stefan Bachmann schaffte mit seiner Mannschaft den Meistertitel in der 2. Klasse A. (Foto: Brunner Images)

Neben dem Meister, Union Matrei 1b, schaffte auch der beste Zweitplatzierte aller 2. Klassen, die SG Defereggental, den Aufstieg in die 1. Klasse A. Wir haben einen kurzen Rückblick über den Verlauf der Saison 2015/2016 zusammengestellt.

(strope). Von Saisonbeginn an war es ein Kopf an Kopf Rennen zwischen Matrei 1b und der SG Defereggental, in dem sich die Matreier schlussendlich mit einem drei Punkte Vorsprung durchsetzen konnten.
Gleich im ersten Anlauf schaffte die 1b Mannschaft der Iseltaler den Sprung in die 1. Klasse. Obwohl die Bachmann Elf zwischendurch einen kleinen Hänger hatte, Heimniederlagen gegen Ainet und Rapid Lienz 1b, hatte sie am Ende den längeren Atem als der unmittelbare Konkurrent aus dem Defereggental. Entscheidend war sicherlich der 4:1 Auswärtssieg in Defereggen in der 26. Runde. Überhaupt konnten die Matreier drei ihrer vier Duelle gegen den Konkurrenten für sich entscheiden.
Aber auch die Mannschaft von Spielertrainer David Resinger spielte eine tolle Saison und schaffte nach sechs Jahren wieder die Rückkehr in die 1. Klasse. Mit der Unterstützung ihrer Fans werden die Deferegger sicherlich auch dort eine gute Rolle spielen.

Die vier anderen Osttiroler Vereine konnten in den Titelkampf nicht eingreifen und matchten sich untereinander um die nächsten Tabellenplätze. An der vierten Stelle landete die TSU Prägraten. Sicherlich eine kleine Enttäuschung für die Mannschaft, die in der Vorsaison erst in der Relegation gescheitert war.
Auf dem 6. Platz landete in ihrer ersten Saison die Mannschaft des SV Rapid Lienz 1b. Aufgrund der Verletzungsprobleme bei der Kampfmannschaft musste Spielertrainer Hannes Brunner des öfteren noch selber seine Schuhe schnüren. Aber vor allem in den Spielen gegen den Meister aus Matrei, bewiesen die jungen Rapidler, wieviel Potenzial in ihnen steckt. Immerhin konnten sie den Iseltalern vier Punkte abluchsen.
Nur zum 7. Platz reichte es für die TSU Ainet. Hauptgrund dafür war sicherlich die mangelnde Offensivleistung der Elf von Bernd Amoser. Mit lediglich 35 erzielten Treffern traf man am wenigsten aller 2. Klasse A Mannschaften in den gegnerischen Kasten.
Die rote Laterne bekam gleich vom Start weg die TSU Huben umgehängt. Nach einem Jahr Pause kehrten die Hubener wieder in den Meisterschaftsbetrieb zurück. Da es im Verlauf der Saison aber immer wieder arge Personalprobleme gab, verdichteten sich zuletzt Gerüchte, dass es in der nächsten Saison keine Mannschaft mehr geben wird.

Beste Torjäger

17 Tore Jakob Lukasser (Matrei 1b)
13 Tore: Julian Wolsegger (Huben)
11 Tore: Lukas Blasisker, Andreas Scheiber (beide Defereggental), Matthias Huter (Matrei 1b)

Fair Play Wertung

In der Addition gelber, gelb/roter und roter Karten war der Meister aus Matrei die mit Abstand fairste Mannschaft und sicherte sich auch diesen Titel. Auf den Plätzen 3 bis 7 landeten die TSU Huben, SV Rapid Lienz 1b, SG Defereggental, TSU Ainet und die TSU Prägraten.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.