06.07.2016, 08:21 Uhr

Billa-Überfall in Penzing: Polizist erlag seinen Verletzungen

Der mit einer Pistole bewaffnete Täter verletzte nach seinem Überfall zwei Polizisten. (Foto: Spitzauer)

Der 23-jährige Kärntner Polizist wurde von dem Räuber tödlich getroffen.

PENZING. Mittwochabend ist jener Polizeibeamte, der bei einem Schusswechsel im Zuge eines Billa-Überfalls am Samstag getroffen wurde, gestorben. Das teilt die Polizei mit. Der 23-jährige Kärntner ist nach einem Kopfschuss in Lebensgefahr geschwebt und nun seinen Verletzungen erlegen.

Trauer herrscht nicht nur innerhalb der Wiener Polizei, auch aus der Politik kommen Reaktionen: "Polizistinnen und Polizisten gebührt unser voller Respekt und unsere Anerkennung. Heute müssen wir in tragischer Weise akzeptieren, welches Risiko sie damit für uns alle auf sich nehmen. Meine tiefe Anteilnahme gilt der Familie, den Freunden und den Kolleginnen und Kollegen", schreibt Bundeskanzler Christian Kern (SPÖ) auf Facebook, und der Kärntner Landeshauptmann Peter Kaiser (SPÖ) zeigt sich ebenfalls "erschüttert": „Der junge Mann hatte noch sein ganzes Leben vor sich. Ein Leben in dem er mit seiner Berufswahl anderen Menschen helfen und sie beschützen wollte."

Jener 63-Jährige, der den Täter bei sich wohnen ließ und ihn auch zum Tatort gefahren hatte, befindet sich mittlerweile in Untersuchungshaft. Laut ORF Wien soll er bei der Vernehmung angegeben haben, seinen Mitbewohner öfter chauffiert zu haben und von dessen Plänen nicht informiert gewesen zu sein.

Eine genaue Rekonstruktion der beiden Schusswechsel, bei denen zwei Polizisten - einer tödlich - verletzt und der Täter schließlich erschossen wurde, soll durch ein Schusswaffengutachten erfolgen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.