11.04.2016, 13:27 Uhr

EuroSkills 2016: Burschen aus Grein und Ried gehen in Schweden an den Start

(v.l.n.r.) Michael Kranawetter (Spengler), Bernhard Simader (Kälteanlagentechnik), Katharina Strasser (Landschaftsgärtnerin), Thomas Schwarzinger (Anlagenelektrik), Lukas Aichberger (Mobile Robotics), Daniela Lengauer (Hotel Rezeptionistin), Michael Steinbauer (Mechatronik), Hannes Scheba (Mechatronik), Florian Müller (Mobile Robotics), Thomas Rudlstorfer (Steinmetz), Markus Kieslinger (Schweißer), Gabriel Rauch (Landschaftsgärtner), Isabella Schierl (Mode) (Foto: WKÖ/SkillsAustria)

Hannes Scheba und Markus Kieslinger sind bei den Berufseuropameisterschaften dabei

BEZIRK. Mit insgesamt 35 Teilnehmern aus acht Bundesländern tritt Österreich in 29 unterschiedlichen Berufen bei den Berufseuropameisterschaften von 30. November bis 4. Dezember in Schweden an. Oberösterreich ist unter allen Bundesländern am stärksten vertreten und schickt gleich 13 Teilnehmer ins Rennen um die Medaillen.

Der Bezirk Perg entsendet zwei Vertreter: Hannes Scheba aus Ried, der als Mechatroniker bei der voestalpine Stahl GmbH in Linz beschäftigt ist sowie im Bereich Schweißen Markus Kieslinger aus Grein von der Firma Meisl GmbH.

Die österreichischen Teilnehmer gehen im Dezember in Göteborg in 29 unterschiedlichen Fachdisziplinen – angefangen von Sanitär- und Heizungsinstallation, über Web Design bis hin zu Floristik – an den Start. Ausgewählt wurden die Teilnehmer in den letzten Monaten durch Staatmeisterschaften im jeweiligen Beruf. Die Berufseuropameisterschaften EuroSkills finden heuer erstmals in Skandinavien statt, wo auf dem über 40.000 m2 großen Messegelände insgesamt rund 500 Teilnehmer aus 26 verschiedenen Ländern ihre beruflichen Fertigkeiten unter Beweis stellen werden.

Vorbereitung im Teamseminar


Bis zum Bewerb im Dezember wartet auf das österreichische Team noch eine intensive Vorbereitungszeit, die mit dem ersten Teamseminar Anfang April in Oberösterreich beginnt. „Wir gehen in Schweden als Europameister an den Start und wollen diesen Titel natürlich verteidigen. Dazu ist auch ein ambitioniertes Vorbereitungsprogramm notwendig“, so Johannes Fraiss, Offizieller Delegierter SkillsAustria. In ihrer jeweiligen Fachdisziplin werden die Teilnehmer von insgesamt 29 Experten aus ganz Österreich betreut, die die jungen Fachkräfte auf die unterschiedlichsten Herausforderungen des Wettbewerbs vorbereiten. Bei den insgesamt zwei gemeinsamen Teamtrainings stehen Englischeinheiten sowie ein Medientraining auf dem Programm. Besonderes Augenmerk wird daneben auf den Zusammenhalt innerhalb des Teams gelegt, der durch entsprechende Teambuilding-Maßnahmen gefördert werden soll.

Österreichs Ausbildungssystem international angesehen

Österreich konnte sich bei den Berufsmeisterschaften EuroSkills und WorldSkills bereits in der Vergangenheit international etablieren und ist aktuell sogar Europameister. So konnten die Teilnehmer der letzten EuroSkills 2014 im französischen Lille insgesamt 19 Medaillen für Österreich holen. Durch die Teilnahme an den europäischen Berufsmeisterschaften zeigen die österreichischen Fachkräfte einmal mehr die Qualität der österreichischen Berufsausbildung international auf.

Finanziert wird die Entsendung des österreichischen Teams zu EuroSkills 2016 von den Wirtschaftskammern Österreichs, dem Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft sowie dem Bundesministerium für Bildung und Frauen.
Bei den EuroSkills 2014 in Frankreich konnte Österreich mit insgesamt 19 Medaillen den Europameistertitel erringen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.