18.09.2016, 13:14 Uhr

Premiere beim Bauernherbst Maria Alm

Schnalzergruppe Maria Alm
MARIA ALM. "Kräuter, Wild- und Heilpflanzen“ war das Motto beim diesjährigen Bauernherbstfest in Maria Alm. Das 21. Bauernherbstfest wartete jedoch mit einer Premiere auf alle Besucher und Teilnehmer: nach 20 Jahren Schönwetter regnete es am 17.9.2016 zum ersten Mal beim Maria Almer Bauernherbstfest! Das hielt jedoch tausende Besucher nicht davon ab sich mit Regenjacken und – schirmen ausgerüstet auf den Weg nach Maria Alm zu machen und dem schlechten Wetter mit guter Stimmung zu begegnen.

Verarbeitung von Milchprodukten

Die Eröffnung wurde taktvoll von der Trachtenmusikkapelle Maria Alm mit einem großartigen Einzug und anschließenden Marschkonzert eingestimmt. Brauchtum und Tradition standen dieses Jahr ganz unter dem Motto „Von der Milch zum Butter und Käse“. Die traditionelle Verarbeitung von Milchprodukten, sowie eine großartige Ausstellung von alten Milchmaschinen (herzlichen Dank an dieser Stelle an Brüggl Simon und Melchambauer) waren die Schwerpunkt-Themen. Aber auch mähen mit der Sense, Getreide pengeln, oder die mühsame Holzarbeit mit dem Pferdefuhrwerk konnten man am Brauchtumsfeld miterleben.

Viel PS

Was wäre ein Bauernherbst ohne Almabtrieb und Glockengeläut – auch dieses Jahr hatte das Vieh der Almer Bauern den Sommer auf den Almen gut überstanden und durfte prachtvoll geschmückt ins Tal zurückkehren. Von Kuh bis zur Ziege war alles vertreten. Ein ganz besonderes „Donk’sche“ an die Familie Herzog vom Unterhausbauer, Familie Hinterseer vom Stierhäuslbauer, Andreas Herzog vom Oberunterberg und Familie Hans und Karin Herzog. Noch mehr PS befanden sich am Nachmittag auf den Straßen von Maria Alm. Mit Pferdefuhrwerken und alten Traktoren bekam man einen Einblick wie Holzarbeit einst betrieben wurde.
Beim Schlendern über den Bauernmarkt konnte man den Maria Almer Vereinen und Gastronomen in den Kochtopf schauen. Sie zauberten, unglaublich schmackhafte Schmankerl. Krapfen und Bladln, süß und sauer – einfach alles was das Herz begehrte und den Hunger stillte.

Schauplatz für Tradition

Das ganze Dorf war ein Schauplatz für Brauchtum und Traditionen. Trachtenmusikkapelle, Schnalzergruppen, Musikgruppen, Vereine und ganz besonders Georg Imlauer (Koordinator für Brauchtum und Handwerk) gilt ein besonders Dank. Alle trugen dazu bei, dass die 21. Auflage des Almer Bauernherbstfestes trotz schwieriger Wetterbedingungen ein voller Erfolg wurde.

Text: TVB/Bauer
Fotos: TVB/Franz Bauer, Gabi Schwab
1
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.