08.09.2016, 10:24 Uhr

"200x200" im Schloss Ritzen

Museum Schloss Ritzen im Herbst (HDR) (Foto: Peter Würti)

Ausstellung: 200 Biografien zu 200 Jahren Geschichte im Pinzgau

SAALFELDEN. Im Museum Schloss Ritzen in Saalfelden wird am Sonntag, 18. September, die Ausstellung "200 x 200" eröffnet, ein Beitrag des Regionalmuseums zum Jubiläumsjahr Salzburg 20.16. Viele Faktoren wie die geographische Lage, die vorhandenen beziehungsweise fehlenden Ressourcen oder auch die politische Großwetterlage spielen hier zusammen. Aber nichts beeinflusst die Geschichte eines Ortes so unmittelbar wie das Wirken und Handeln der ansässigen Bevölkerung.

Anlässlich des 200-Jahr-Jubiläums der Zugehörigkeit Salzburgs zu Österreich präsentiert das Museum Schloss Ritzen eine Sonderausstellung: Anhand von 200 Biografien von Menschen, die unterschiedlichen gesellschaftlichen Schichten angehörten und angehören und die die Geschichte Saalfeldens und seiner Umgebung in den Jahren 1816 bis 2016 prägten, werden die wechselvolle Geschichte Saalfeldens und seiner Bewohnerinnen und Bewohner sowie der Wandel in den Lebenswelten aufgezeigt.

Vorgestellt werden Personen, die durch ihre Arbeit wichtige Motoren für die Wirtschaft waren und sind, Entscheidungsträger, die maßgeblich an der Weiterentwicklung des Ortes beteiligt waren und sind, Kunstschaffende, die sich um den Fortbestand und die Entwicklung von Kunst und Kultur verdient machten und machen, Menschen mit außergewöhnlichen Lebensläufen sowie erfolgreiche Persönlichkeiten, die den Namen der Stadt Saalfelden weit über die Ortsgrenzen hinaus bekannt machten und machen. Die Ausstellung entstand in Zusammenarbeit mit Schülerinnen und Schülern des Bundesgymnasiums und Sportrealgymnasium HIB Saalfelden.

20.16-Sonderausstellungen in allen Bezirken


So wie in Saalfelden haben sich heuer Regionalmuseen in allen Bezirken des Landes Gedanken über die Bedeutung von "Salzburg 20.16" für ihre jeweilige Region und ihre Sammlungsschwerpunkte gemacht. Welche Bezüge können hergestellt werden? Wie erzählt man lebendig und anschaulich die eigene Geschichte? Die Vielfalt der Themen bringt auch überraschende Blickwinkel und lässt die Menschen, die hinter der Geschichte und Kultur des Landes stehen, lebendig werden.

Ein Ausstellungsführer gibt einen praktischen Überblick über die 20.16-Sonderausstellungen. Er kann unter www.salzburg2016.at heruntergeladen werden. Das handliche Büchlein präsentiert anschaulich die Vielfalt an Sonderausstellungen im gesamten Land Salzburg, die sich in unterschiedlicher Weise mit dem Gedenkjahr Salzburg 20.16 auseinandersetzen.

Text: LMZ
Foto: Peter Würti
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
2 Kommentareausblenden
1.551
Peter Würti aus Pinzgau | 08.09.2016 | 20:55   Melden
6.908
Gudrun Dürnberger aus Pinzgau | 09.09.2016 | 08:51   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.