12.09.2016, 15:41 Uhr

Bergmesse auf der Elmaualm in Werfenweng

Vier Generationen der Familie Quehenberger mit WKÖ-Obfrau Petra Nocker-Schwarzenbacher, GF-des Sbg. Bergsportclubs Maria Ranner, Hüttenwirt Josef Kreuzer und Obmann Walter Karnutsch.
WERFENWENG. Beim Almkreuz auf der Elmaualm in Werfenweng fand wieder die traditionelle Bergmesse statt. Bei strahlendem Sonnenschein konnte Pfarrer Franz Aicher aus Raitenhaslach bei Burghausen wieder viele Wanderer und Bergfreunde begrüßen. "Zum ersten Mal umrahmten heuer die Astberger Alphornbläser aus Werfenweng die Messe, das ist eine große Bereicherung und eine Aufwertung", freute sich nicht nur der Obmann des Salzburger Bergsportclubs Walter Karnutsch.

Anschließend wurden die Besucher bei der Almhütte mit kulinarischen Schmankerln und hausgemachten Spezialitäten vom Team des Bergsportclubs verwöhnt. Der Salzburger Bergsportclub ist ein geselliger Verein von Familien und Einzelpersonen. Sie alle bewirten die Hütte ehrenamtlich, meistens eine Woche im Jahr. Behilflich sind Freunde, Kinder oder Enkel, die alle ihren Spaß und Freude am Almdienst haben.

Die Elmaualm liegt im Gemeindegebiet von Werfenweng auf der Südseite des Tennengebirges auf 1533 Meter Seehöhe, unter dem Werfener Hochthron, oberhalb der Waldgrenze. Von dort hat man Blick auf ein traumhaftes Panorama. Im Norden die bis über 1300m hohen Felswände der Eiskögel im Talschluss der Wengerau. Im Osten der Hohe Dachstein, im Süden der Alpenhauptkamm mit seinen "3000ern" vom Großglockner bis zum Wiesbachhorn und im Westen das Hochkönigmassiv.

Die Hütte wurde um 1860 erbaut. Sie blieb trotz Ihrer Adaptierung als Schutzhütte in ihrem ursprünglichen Charakter erhalten. Ihre gemütliche Ausstrahlung und auch die südseitige Terrasse laden zum Entspannen ein.
1
2
1
2
1
1
2
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1 2
1
1
6
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.