15.07.2016, 20:04 Uhr

Das Geheimnis des "Tal-Erfolges"

Großarls TVB-GF Thomas Wirnsperger ist aktiver Blogger und Fotograf – im Bild vor einem seiner Fotos, welches das TVB-Büro ziert. (Foto: Angelika Pehab)

Das Großarltal hat sich als "Tal der Almen" in vielerlei Hinsicht als Marke etabliert. TVB-Thomas Wirnsperger verrät, wie das gelingt.

Von vielen kopiert, das Original aber nie erreicht. Wie haben Sie es geschafft, das "Tal der Almen" als derart starke Marke zu etablieren?
THOMAS WIRNSPERGER:
Das Geheimnis liegt sicher in der Authentizität und in nachhaltigen Themen. Unser Augenmerk ist stets darauf gerichtet, dass alles in die "große Klammer Tal der Almen" passt. So halten wir es mit dem Bergadvent, dem Bergsteigerdorf und der Nationalparkidee ebenso wie mit allen weiteren Initiativen. Eine aufgesetzte Kunstmarke würde nicht funktionieren.

Heuer werden es 25 Jahre, dass Sie Tourismuschef im Großarltal sind. In wieweit sind Sie persönlich Schlüsselfigur des Erfolgs?
THOMAS WIRNSPERGER:
Unser Konzept wird von der breiten Öffentlichkeit mitgetragen. Natürlich versuche ich dabei Bindeglied zu sein und schaue, dass alle an einen Tisch kommen. Ich selbst bin da aber nur ein kleines Puzzleteil. Gemeinsam mit der Gastwirtevereinigung, dem Tourismusverband, den Bergbahnen, der Gemeinde und der Bevölkerung geht viel weiter.

Ein großer Erfolg ist der Blog auf www.grossarltal.info. Sie steuern dabei bereits auf den 1.000sten Eintrag hin.
THOMAS WIRNSPERGER:
Ja, darauf sind wir besonders stolz. Wir bespielen den Blog selbst – hauptsächlich Bergbahnenchef Josef Gruber, Barbara Pirchner und ich. Mit so vielen Einträgen beweisen wir natürlich auch einen langen Atem. Mittlerweile hat aber auch der bäuerliche Gästering einen sehr erfolgreichen "Bauernhofblog". Da geht es um Einkochen, Kräuter, Tees, Brauchtum, Brotbacken und eben das bäuerliche Leben insgesamt. Die Resonanz der Gäste und Einheimischen bezüglich des Blogs ist großartig.

Apropos Einheimische: Was haben sie von den umfangreichen Bemühungen um die Gäste?
THOMAS WIRNSPERGER:
Viele hier leben von oder mit dem Tourismus. Nicht nur die Hoteliers und Gastronomen, sondern auch die Landwirtschaft mit ihren Produkten und Almen. Darüber hinaus initiieren oder finanzieren wir infrastrukturelle Verbesserungen, wie den Spielplatz "Gaudialm", die Wanderwegerhaltung, Mountainbikestrecken oder die Langlaufloipenbeschneiung.

Der nächste Termin, wo Einheimische und Gäste zusammengebracht werden ist ja schon der 24. Juli.
THOMAS WIRNSPERGER:
Ja, da ist die 17. Musikantenroas. Wir starten vom Dorfplatz zum gemeinsamen Kirchgang, danach gibt es die Ehrensalven unserer Schützen für die Ehrengäste sowie die aus- und 'zugroasten' Großarler. Ab 13 Uhr spielen dann – organisiert von Toni Knapp und Walter Mooslechner – Volksmusikgruppen im ganzen Dorf. Die Dorfwirte sind dabei die Initiatoren, der TVB unterstützt das Ganze finanziell.

^Interview: Angelika Pehab
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.