12.07.2016, 15:18 Uhr

Purkersdorfer Abordnung bei WBNÖ-Sommerfest: Überraschung für Jubilarin

Beim Wirtschaftsbund-Sommerfest: Michael Holzer, Barbara Niederschick, Astrid Wessely, Isabella Petrovic-Samstag, Wolfgang Ecker, Gerti Krejci, Thomas Kasper, Andreas Kirnberger, Nina Ollinger, Otto Lebinger, Katharina Wocelka und Jürgen Sykora. (Foto: WBNÖ/Lechner)

Traditionelles Sommerfest des Wirtschaftsbundes stand im Zeichen der Reformen und des Aufbruchs. Überraschung für Gastgeberin Sonja Zwazl zum bevorstehenden 70. Geburtstag.

NÖ/PURKERSDORF (red). Beim traditionellen Sommerfest des Wirtschaftsbundes Niederösterreich standen diesmal die aktuell diskutierten Reformen im Mittelpunkt, unter anderem die Reform der Gewerbeordnung: „Wir sind offen für eine Neuregelung der Gewerbeordnung. Wichtig ist aber, dass kein reglementiertes Gewerbe wegfällt, das wir für die Meisterausbildung brauchen“, so Wirtschaftsbund-Landesgruppen-Obfrau Sonja Zwazl. „Wir dürfen unser Ausbildungssystem nicht abwerten, am Meister darf nicht gerüttelt werden.“ Neben der Reform der Gewerbeordnung sei die Bürokratie ein Dauerbrenner für die Wirtschaft, so Wirtschaftsbund-Direktor Harald Servus: „Die Bürokratie kommt mir oft vor wie eine Hydra, man schlägt ihr einen Kopf ab und zwei wachsen wieder nach.“

Zum Abschluss des Sommerfestes stand eine besondere Überraschung am Programm: Zum 70. Geburtstag von Landesgruppen-Obfrau Sonja Zwazl feierte der erste Wirtschaftsbund-Chor Weltpremiere und natürlich waren auch die Funktionäre aus dem Teilbezirk Purkersdorf stimmkräftig dabei. Mit dem Kanon „Viel Glück und viel Segen“ gratulierten Teilbezirksgruppen-Obmann Wolfgang Ecker, Frau in der Wirtschaft Astrid Wessely, Jürgen Sykora von der Jungen Wirtschaft sowie Barbara Niederschick, Isabella Petrovic-Samstag, Gerti Krejci, Andreas Kirnberger, Nina Ollinger, Kurt Chellaram, Gerd Prechtl, Gerhard Weinbörmair, Otto Lebinger, Katharina Wocelka und Fachgruppen-Obmann Michael Holzer ihrer Obfrau. Außerdem wurden Spenden für die „Tiergestützte Therapie in Niedernondorf“ gesammelt – Zwazl bekam einen Scheck in der Höhe von 4500 Euro für das Projekt überreicht.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.