10.06.2016, 13:13 Uhr

Strache und Petry trafen sich auf der Zugspitze

Frauke Petry und Heinz Christian Strache (Bildmitte) stießen auf knapp 3000 Metern Höhe mit einem Weißbier an.
EHRWALD (rei). Es war zweifelsohne ein sehr symbolträchtiger Ort, an dem sich am Freitag gegen Mittag FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache und die Chefin der deutschen "AfD" (Alternative für Deutschland), Frauke Petry, trafen: Auf der Zugspitze. Der 2962 Meter hohe Berg am Alpennordrand bot bei allerschönstem Wetter den Rahmen für dieses Aufeinandertreffen.
Strache hatte mit seinem Team die Nacht zuvor in Lermoos verbracht und fuhr mit der Tiroler Zugspitzbahn auf Deutschlands höchsten Berg. Frauke Petry stieß von Garmischer Seite dazu und nützte für den "Aufstieg" das bayerische Bahnangebot.

Dichtes Gedränge am Berg

Das Medieninteresse war enorm. Unbeteiligte Besucher auf Deutschlands höchstem und dichtverbautestem Berg mutmaßten irgendwelche Stars der Film- oder Musikszene am Gipfel. Aber weit gefehlt, es waren die Chefs der beiden genannten Parteien.

Kontaktpflege

Ziel des Treffens war es die Kontakte zu pflegen und einer breiten Öffentlichkeit zu verdeutlichen, dass FPÖ und AfD in vielerlei Hinsicht ähnliche Ansichten vertreten und in vielen Bereichen künftig noch engere Wege miteinander gehen wollen.
0
1 Kommentarausblenden
117
Franz Frühwirth aus Waidhofen/Thaya | 11.06.2016 | 11:50   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.