03.10.2016, 09:53 Uhr

Konny bei Squash WM in Südafrika

(Foto: privat)
AUSSERFERN/SÜD AFRIKA. Es war der Höhepunkt für Konny Höllein nach der Erfolgsserie in Europa bei der Weltmeisterschaft in Südafrika mitzuspielen. Gut vorbereitet und motiviert reiste Konny fünf Tage vorher nach Johannesburg, um sich an die Höhe (1.900m) zu gewöhnen und um vorher einmal mit dem Spezialball für diese Seehöhe zu trainieren. Konny startete das Turnier mit einem 3:1 Sieg gegen die Engländerin Karen Webb. Somit war sie schon unter den ersten 16 bei einem Feld von ingesamt 30 Teilnehmerinnen in der Altersklasse 50+. In der zweiten Runde traf Konny leider auf die spätere Weltmeisterin Mylene De Muylder aus Frankreich, die trotz Doping-Sperre in ihrem Land bei der WM antreten durfte.
Dieses Spiel verlor Konny mit 3:0. Sie konnte somit nur noch um die Plätze 9 - 16 kämpfen. Obwohl Konny Höllein aufgrund ihrer guten Resultate bei den Europäischen Ranglistenturnieren als Nummer 1 der Europarangliste ins Rennen ging, wurde sie bei der Favoritensetzung vom Weltverband (WFS) komplett ignoriert. Auch ein Einspruch des Europäischen Verbandes (ESF) änderte daran nichts mehr und so startete Konny als zugeloste Spielerin bei dieser WM von dieser ungünstigen Position.
Die nächsten drei Begegnungen gegen die Südafrikanerinnen Catherine Jackson, Jacqui Kromberg und Lesley Cowan gingen ganz klar mit jeweils 3:0 an Höllein. Konny konnte mit ihren scharfen Schüssen und dem schnellen Volleyspiel ihre Gegnerinnen
so stark unter Druck setzen, dass sie dem nichts entgegen setzten konnten. Nach vier Siegen und einem verlorenem Match hieß somit die Siegerin im B-Feld und Rang 9 im gesamten Raster Konny Höllein aus Österreich.
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.