04.04.2016, 09:31 Uhr

Schwere Eintagesrennen für Christian Haas

(Foto: Tschany)
Für Christian Haas geht es nach dem erfolgreichen Saisonstart in Algerien nun Wochenende für Wochenende mit schweren Eintagesrennen weiter. So startete der Riedener am 20.März beim österreichischen Bundesligaauftakt in Leonding, 160 Starter aus ganz Europa stellten sich der 154km langen Strecke mit 2000hm, insgesamt wurden 10 Runden gefahren, wobei das Feld Runde für Runde dezimiert wurde, mit einem Schnitt von über 40km/h endete das Rennen und Christian erreichte den 29. Rang, dies bietet nun eine gute Ausgangslage für die weiteren Rennen der Bundesliga.

Am Osterwochenende ging es dann nach Deutschland, wo am Samstag ein sehr schneller Rundkurs (120km) in Singen am Bodensee befahren wurde, Christian konnte in einem von Stürzen geprägten Finale auf Rang 16 fahren, wurde allerdings 30m vor dem Ziel durch einen Sturz behindert und verlor so seine Top10 Position.
Am Ostermontag folgte der Klassiker in Schönaich bei Stuttgart, ein sehr anspruchsvoller Rundkurs musste 16mal gemeistert werden (144km/2000hm). Über 200 Fahrer starteten bei diesem prestigeträchtigen Rennen, es war ein sehr taktisches Rennen und da Christian ohne Team angereist war, war es kaum möglich sich ganz vorne zu platzieren, da die kompakten Mannschaften alles kontrollierten, mit Rang 35 konnte sich Christian dennoch gut platzieren.

Am 3.April folgte dann der bayrische Klassiker in Zusmarshausen (135km/1000hm) bei Augsburg, wiederum kontrollierten die deutschen Profimannschaften das Renngeschehen, in einem hektischen Sprintfinale rollte Christian als 34 über die Ziellinie. Nun folgt noch ein Straßenrennen in Aichach am kommenden Sonntag, ehe es in Österreich mit der Bundesliga weitergeht.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.