19.07.2016, 08:36 Uhr

Lohnsburger Metzger bietet Canyoning Touren an

Seit Sommer 2015 bietet Friedrich Badegruber Canyoning Touren in Oberösterreich und Salzburg an. (Foto: Badegruber)
LOHNSBURG (kw). Jetzt im Sommer treibt es wieder viele Wanderfreudige hinaus auf die Berge. Wem eine einfache Wandertour zu langweilig ist und wer eine größere Herausforderung und mehr Action sucht, der sollte Canyoning ausprobieren.

Unter Canyoning versteht man das Gehen, Klettern, Rutschen, Springen und Abseilen in steilen Bachbetten und Klammen. Ein naturverbundenes Abenteuer, für Jung und Alt, mit garantiertem Adrenalinkick – so preist Friedrich Badegruber den Freizeitsport auf seiner Webseite an.
Die ersten Touren gab es vor etwa 30 Jahren in Frankreich. In Österreich wird Canyoning bereits seit ungefähr 25 Jahren betrieben.

Der 39-Jährige bietet seit vergangenem Sommer Canyoning-Touren für Anfänger und Fortgeschrittene an. Badegruber ist hauptberuflich Metzger und lebt mit seiner Frau und den beiden Kindern in Lohnsburg. Vor 15 Jahren hat er den elterlichen Metzgerbetrieb in Lohnsburg übernommen.

Vom Hobby zum Beruf

Der Hang zu actionreichen Abenteuern war immer schon da: "Es macht mir Spaß mich in der freien Natur zu bewegen. Ich mache viel Bergsport, Eisklettern, und Skitouren. Außerdem gehe ich gerne laufen. Natürlich hab ich auch schon einen Bungee Jump und Fallschirmsprung gemacht!"

Vor etwa 20 Jahren war der Lohnsburger das erste Mal auf einer Canyoning-Tour in der Obersteiermark. "Die Tour damals hat mir sehr viel Spaß gemacht, weshalb ich auch später noch einige Male dabei war."
Seit 2010 betreibt er den Freizeitsport wieder intensiver. Vier Jahre später entschied sich der Familienvater den Kurs für den Canyoningführer zu absolvieren. Das Jahr darauf, 2015, kam dann der Schritt in die Selbstständigkeit.

"Es gibt sehr viele Schluchten bei uns in Österreich. Es macht mir sehr viel Spaß den Leuten diese wunderschönen, verborgenen Plätze zeigen zu können. Als normaler Wanderer bekommt man diese Orte gar nicht zu Gesicht. Vor allem ist es für mich ein tolles Gefühl wenn ich im Nachhinein sehe, wie begeistert meine Teilnehmer sind und sie einen unvergesslichen Tag erleben konnten", schwärmt Badegruber.

Seinen Beruf will der Metzger aber nicht aufgeben: "Die Canyoning Touren biete ich nur nebenberuflich an. Diese Aktivität ist eigentlich auch nur für den Sommer geeignet."

Im Gepäck: Mut & Abenteuerlust

Etwa einmal pro Woche stürzt sich der 39-Jährige mit einer Gruppe die Schluchten hinab. "Die gesamte Ausrüstung – Helm, Neoprenanzug und Sitzgurt – wird den Teilnehmern zur Verfügung gestellt. Etwas Mut und Abenteuerlust muss aber jeder selbst mitbringen. Auch eine gewisse Grundkondition ist erforderlich", erklärt Badegruber.
Vorwiegend bietet er Touren in Oberösterreich und Salzburg an. Attersee und Ebenau eignen sich beispielsweise gut für Anfänger. Bad Ischl und Golling hingegen sind perfekt für sportlich ambitionierte.

Obwohl bei jeder Tour immer auch ein gewisses Risiko dabei ist, wird Badegruber voll und ganz von seiner Familie unterstützt: "Die Kinder sind noch zu klein fürs Canyoning, aber meine Frau ist schon ab und zu dabei. Der Sonntag gehört aber der Familie – der Tag ist mir heilig."
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.