09.08.2016, 12:46 Uhr

Nur der Fiat erinnert noch an die alten Zeiten

Die drei Generationen des Biohofes Stadler in Krien in der Gemeinde Putzleinsdorf mit einem ihrer vier Traktoren.

Drei Generationen und vier Traktoren gibt es am Biohof Stadler.

PUTZLEINSDORF (anh). Zwölf Kühe hatten der 79-jährige Ernst Stadler und seine Gattin einst im Stall stehen, 14 Hektar gehörten zum Hof in Krien. Nebenbei arbeitete der Altbauer als Fliesenleger. Mittlerweile hat sich das Gehöft längst in einen Vorzeigebetrieb in puncto Milchproduktion verwandelt, der nicht zuletzt auch durch sein Bioeis sprichwörtlich in aller Munde ist. "Mein Mann Gerhard arbeitete anfangs noch als Maschinenschlosser. 1992 haben wir dann den Hof vergrößert, den Stall neu gebaut und sind heute hauptberuflich Landwirte", erzählt Bäuerin Sylvia Stadler. 50 Kühe stehen jetzt im Stall, 14 Hektar Eigengrund, sieben Hektar Wald und 13 Hektar Pachtgrund gilt es zu bewirtschaften. Das einzige Indiz, das noch an längst vergangene Zeiten erinnert: ein alter Traktor der Marke Fiat aus dem Jahre 1979. Dazu gesellt haben sich in den letzten Jahren zwei Deutz-Traktoren mit 110 und 120 PS und ein weiterer Fiat mit 90 PS, an dem der Futtermischwagen befestigt ist. Die nächste Generation steht bereits in den Startlöchern: der 18-jährige Thomas ist schon landwirtschaftlicher Facharbeiter und absolviert eine Lehre zum Mechaniker. Ob dann auch der alte Fiat noch mit von der Partie sein wird, wird sich zeigen.

Zur Sache:

- Sylvia und Gerhard Stadler haben sich mit ihrem landwirtschaftlichen Betrieb in Krien 40 (Putzleindsdorf) auf biologische Milchproduktion spezialisiert.
- Seit 1993 betreiben sie die Direktvermarktung von Biomilch und beliefern Schulen und Kindergärten mit frischer Schulmilch sowie Großküchen und Krankenhäuser wie etwa das Landes-Krankenhaus Rohrbach oder das Bezirksalten- und Pflegeheim Lembach mit Milch und Milchprodukten.
- Seit 2004 verarbeiten sie auch einen Teil ihrer Bio-Milch zu Bio-Eis. Auch die weiteren Zutaten wie Schokolade oder Früchte müssen aus kontrolliert biologischem Anbau sein.
- Besuchergruppen können hinter die Kulissen des Schaubetriebes schauen. Vor allem für Kindergärten und Schulen ist es interessant zu wissen, woher ihre Milch kommt. Kontaktdaten: stadler@bio-eis.net, 07283/8542
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.