17.03.2016, 11:35 Uhr

Goldhaubenfrauen übergeben 75.000 Euro-Spende für SOS-Kinderdorf in Nepal

(Foto: Land OÖ)
OHLSDORF. Die OÖ. Goldhaubenfrauen sind eine wesentliche Säule gelebter Volkskultur in Oberösterreich. Sie bereichern mit der Vielfalt ihrer Arbeit – von der Erneuerung der Tracht bis zur Brauchtumspflege – das kulturelle Leben in den Regionen und Gemeinden des Landes, übernehmen dazu aber auch im sozial-caritativen Bereich Verantwortung. Insgesamt haben die OÖ. Goldhaubenfrauen im Vorjahr 785.000 Euro landesweit für unterschiedliche soziale und caritative Anliegen gespendet, 75.000 Euro davon für SOS-Kinderdorf in Nepal. Am Freitag, 4. März, fand im Linzer Landhaus die Spendenübergabe statt. In Anwesenheit von Landeshauptmann Josef Pühringer übergab die Landesobfrau der OÖ. Goldhaubengemeinschaft, Landtagsabgeordnete Martina Pühringer aus Ohlsdorf, die Spende an den Präsidenten von SOS-Kinderdorf, Helmut Kutin.

Landeshauptmann Pühringer dankte den Goldhaubenfrauen für ihr großartiges Engagement: „Zur Kultur in unserem Land gehört es, stets auch für die da zu sein, die es nicht leicht haben im Leben, sowohl in unserem Land, als auch darüber hinaus. Die Goldhaubenfrauen stellen sich in vielfältiger Weise in diesen Dienst, und sind damit großes Vorbild für aktives sozial-caritatives Engagement.“

„Nach dem verheerenden Erdbeben in Nepal war es für uns selbstverständlich, helfen zu wollen“, so die Landesobfrau der Goldhaubengemeinschaft, Landtagsabgeordnete Pühringer: „Mit unserer Spende wollen wir in einer der ärmsten Regionen der Welt einen konkreten Beitrag leisten, um jungen Menschen und Familien Zukunft zu schenken.“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.