02.09.2016, 11:15 Uhr

Verbesserungen des Schulwegs in Bad Goisern

(Foto: Gorilla)

BAD GOISERN. Bürgermeister Peter Ellmer und Leiterin des Zentrums für Inklusiv- und Sonderpädagogik Elisabeth Kefer appellieren an die Eltern.

Weil immer mehr Eltern ihre Kinder mit dem Auto zur Schule bringen, kommt es in etlichen Gemeinden im Salzkammergut jeden Morgen zu Verkehrsinfarkten im Umfeld der Schulen. SP-Bürgermeister Peter Ellmer wohnt in der Nähe der Volksschule St. Agatha und erlebt auch da die Praxis der Elterntaxis täglich. „Der Autoverkehr, der dadurch entsteht, ist eine Gefahr für jene Kinder, die noch zu Fuß zur Schule kommen“, sagt er. Ellmer wird sich für die weitere Verbesserung der Fußwege einsetzen, denn möglichst viele Eltern sollten mit gutem Gewissen ihre Kinder zu Fuß in die Schule schicken können und den Kindern die gesunde Bewegung ermöglichen.

Elisabeth Kefer appelliert aus pädagogischer Sicht an die Eltern: „Unsere Kinder wachsen daran, dass sie sich bewegen, dass sie ihre Umwelt selber erkunden müssen und Gefahren erkennen, dass sie soziale Erfahrungen sammeln und Verantwortung übernehmen dürfen. Vielleicht ist es ja doch möglich, Kinder nicht vors Schultor zu bringen, sondern ihnen wenigstens einen Teil des Weges, wenn nicht den ganzen, als unerschöpflichen Erfahrungsquell zu überlassen."
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.