12.07.2016, 11:01 Uhr

Stögmüller Mode setzt auf Lehrlingsausbildung in Gmunden

Die 4 Lehrlinge von Stögmüller nehmen am Ausbildungsprogramm „Heartbeat Lifestyle und Persönlichkeit“ teil. (Foto: Stögmüller Mode)
GMUNDEN. Lehrlinge in Modeunternehmen erhalten eine fundierte Ausbildung im Betrieb und in der Berufsschule. Stögmüller Mode geht noch einen Schritt weiter: „Wir wollen, dass unsere Lehrlinge ganzheitlich ausgebildet werden und auch Persönlichkeit und soziale Kompetenz gezielt weiterentwickeln“, sagt Christa Stögmüller. Deshalb nehmen alle vier Lehrlinge des Unternehmens am Diplomlehrgang „HeartBeat Lifestyle und Persönlichkeit“ teil.

Bereits zwölf erfolgreiche Modeunternehmen in Österreich beteiligen sich an „HeartBeat Lifestyle und Persönlichkeit“. Insgesamt nehmen alleine heuer 70 Lehrlinge teil. Das Programm, das vom Bundesgremium Handel mit Mode und Freizeitartikeln der Wirtschaftskammer Österreich unterstützt wird, bietet einige Besonderheiten: So werden nicht nur Lehrlinge, sondern auch Inhaber, Geschäftsführer und Ausbildner geschult. Der Chef-Tag und das Ausbildner-College fanden im April statt.

Die Lehrlinge selbst haben bereits von Jänner bis Mitte April die jeweils einwöchigen Colleges durchlaufen, die spezifisch auf den Entwicklungsstand im jeweiligen Lehrjahr abgestimmt sind und unter anderem folgende Themen abdecken:
- Grundlagen der Kommunikation, Sprache und Körpersprache
- Auftreten im Job, Selbstbewusstsein, Selbstreflexion
- Beziehung zu Kunden positiv gestalten, Emotional Selling
- Ich als Teamplayer, mein Rollenverständnis in der Gruppe
- Motivationsfaktoren und Umgang mit Ärger oder Frust

Im April fand bereits zum dritten Mal ein College statt, bei dem 25 Ausbilder eine pädagogische, didaktische und kommunikative Grundausbildung erhielten. Sie schärfen ihr Verständnis für die Lehrlingsausbildung und beschäftigen sich unter anderem mit den folgenden Fragen:
- Wie bilde ich Lehrlinge konsequent und herzlich aus?
- Wie wirkt mein Beispiel, das ich als AusbildnerIn gebe, auf die Lehrlinge?
- Wie agiere ich als Bindeglied zwischen Lehrlingen und Geschäftsleitung?
- Wie begleite ich Veränderungs- und Entwicklungsprozesse von jungen Menschen?
- Wie gebe ich produktives und gezieltes Feedback?

„Für die AusbilderInnen in unserem Unternehmen wird es immer wichtiger, eine konsequente und herzliche Ausbildung an den Tag zu legen. So wollen wir unsere Lehrlinge schlussendlich zu Fach- und Schlüsselkräften der Zukunft aufbauen“, sagt
Christa Stögmüller.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.