05.04.2016, 17:00 Uhr

Kultureller Potpourri in Gmünd

Für zwei Tage steht Gmünd Kopf (Foto: KK)

Daisy Flower wirbelt am 16. und 17. April mit "Be Yourself" Gmünd durcheinander

GMÜND. Lapidar "Kunstausstellung - Be Yourself" betitelt Daisy Flower alias Iris Truskaller das Spektakel, das Schloss Lodron am Samstag/Sonntag, 16. und 17. April, erleben wird. Jeweils von 13 bis 20 Uhr mit drei sich anschließenden Plauderstündchen zum "chillen" bietet das aus den USA in seine Heimat zurückgekehrte Multitalent, das erstmals vor einem Jahr mit einer Ausstellung in der Alten Burg auf sich aufmerksam gemacht hatte, ein vielfältiges Spektrum an Aktivitäten an.

Vespas und Traktoren

Beginnend mit einem Stelldichein des Spittaler Vespa-Clubs, dem in den zwei Tagen Auftritte der Oldtimerfreunde Rothenthurn und der Traktorenverein der Maltataler Dieselbrüder folgen, wird im Stadtsaal eine "blue line" betitelte Ausstellung vom Fotoshooting Anfang Dezember am Lodron'schen Tor gezeigt. Eine Danceperformance ergänzen die Bilder vom Porsche und Model Nathalie Notzem. Kinder des Tanzstudios von Oxana Tockner werden auftreten, eventuell mit "Nussknackersuite" und "Schneewalzer", anschließend etwas ältere Mädchen mit einer Tanz-Akrobatik von der von Sigrid Eisenhuth geleiteten Turnriege der Sportgemeinschaft Spittal sowie eine Schuhplattlergruppe aus Kremsbrücke. Kein geringerer als Mario Kuttnig von der Theaterwerkstatt Klagenfurt wird zusätzlich am Samstag um 19 Uhr eine Performance zum Thema "Romeo und Julia" gestalten.

Song-Premiere

Mehrere Modenshows, unter anderen mit ausgefallenen Disney-Abendkleidern von Lucia Theresia Guggenberger sowie von Bon Bonn & Beautyfarm, eine Buchpräsentation und Lesung von Yvonne Pacher aus Seeboden sowie ein Auftritt der Gruppe "The gods", die Daisy Flower in den USA mit Oliver Levi, James Vain und Bequi gegründet hatte, runden das Programm ab. Last but noch least: Die 25-jährige Daisy wird, begleitet vom Pianisten Franky Ivan Lados aus der Slowakei, erstmals mit einem selbst komponierten Lied zu hören sein - "In one second we are free".

Köstlichkeiten von drei Wirten

Im Stadtsaal wird mit mehreren Sitzecken zum Verweilen dekoriert - mal als gemütliches Wohnzimmer, im Pariser Ambiente oder im Jamaika-Stil. Für die Kulinarik konnten Harald Mölzer von der Jausenstation "Reblaus" aus dem benachbarten Treffenboden, der aus Gmünd stammende Mario Egger von der Greißlerei Millstatt sowie der einheimische Konditor Hubert Rudiferia gewonnen werden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.