14.04.2016, 08:12 Uhr

Aquacity und Citysplash auf der Jagd nach neuen Rekorden

Bürgermeister Matthias Stadler, die Leiterin des städtischen Gesundheitsamtes Doris Schweitzer sowie Bäderchef Martin Fuchs präsentierten die neuen „Aqua Paddler“, mit denen im Sommer durch das Citysplash gedüst werden kann.

Badespaß für jedermann: 110.000 Besucher nutzten in der aktuellen Saison bislang die Angebote im St. Pöltner Hallenbad. Ab 1. Mai soll auch im Sommerbad an den Vorjahres-Erfolg angeknüpft werden.

ST. PÖLTEN (red). Im ganzen Land tauchten zuletzt Forderungen auf, Burkinis – zweiteilige Schwimmanzüge mit integrierter Kopfbedeckung für muslimische Frauen – in Bädern zu verbieten. In St. Pölten ist dies laut Bäderchef Martin Fuchs kein Thema. "Wir sind eine multikulturelle Stadt", sagt er. Man wolle niemanden ausschließen. Ganz im Gegenteil: Man will mehr und mehr Gäste in die städtischen Bäder locken und jagt nun neuen Rekorden hinterher – Mit Erfolg, wie die Besucherzahlen zeigen.

2015/2016 wird eine Rekordsaison

110.000 Besucher verzeichnte die Aquacity in der aktuellen Saison, die noch bis zu den Sommerferien läuft. Allein die Einzeleintritte stiegen im Hallenbad bislang um über 2.000 Personen auf 39.900. 27.500 Gäste nutzten das Saunaangebot – Zum Ärgernis mancher Stammkunden sei es angesichts dieser Zahl unabdingbar, gesetzliche Vorschriften etwa in Richtung geprüfter Aufguss-Mittel einzuhalten.

2015/2016 wird eine Rekordsaison, heißt es jedenfalls aus der Stadt. "Es zeigt sich, dass wir durch unsere preiswerte Tarifgestaltung und gezielte Aktionen sinnvoll Familien unterstützen können und damit allen Einkommensschichten einen Schwimmbad-Besuch ermöglichen", sagt Bürgermeister Matthias Stadler.

Freibad öffnet am 1. Mai die Tore

Auch im Sommerbad Citysplash soll heuer wieder an der Rekordmarke gekratzt werden. Traditionell wird das Bad am 1. Mai eröffnet. Im vergangenen Rekordsommer besuchten insgesamt 72.000 Badegäste das modernisierte Citysplash. "Dieser Erfolg lässt sich jedoch nicht nur auf den Umbau und das Wetter alleine reduzieren", sagt Stadler und verweist auf verschiedenste Veranstaltungen, "die besonders auf die kleinen Besucher abzielten". Diese Linie soll auch in der kommenden Saison fortgesetzt werden. So ist etwa die Aufstellung einer Hüpfburg angedacht, "Aqua-Paddler" wurden angeschafft, ein Kindernachmittag mit dem Circus Picard, die Hypo-Bädertour, eine "Carribean Nigth" und ein Familientag werden am Programm stehen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.