04.07.2016, 11:01 Uhr

Saft und Suppe zum Schulschluss

SozialarbeiterInnen der mobilen Jugendarbeit Nordrand und von „Checkpoint“ rund um Geschäftsführer Bernhard Zima suchten ebenso das Gespräch mit den jungen St. PöltnerInnen und standen mit Rat und Tat zur Seite, wie der städtische Jugendkoordinator Wolfgang Matzl und Jugendgemeinderat Thomas Kainz sowie Michelle Wagner von der Sparkasse, die die jungen Gäste mit Eintrittsbändern für die „Schools out Party“ im W-House versorgte. (Foto: Vorlaufer)
ST. PÖLTEN (red). Jährlich finden sich St. Pöltens Schülerinnen und Schüler am Tag der Zeugnisvergabe im Sparkassenpark ein, um den letzten Tag des Schuljahres zu feiern. Über 1.000 Jugendliche trafen sich auch heuer wieder, um gemeinsam den Ferienbeginn einzuläuten.
Damit bei dieser - zugegeben etwas ungewöhnlichen - Tradition nichts aus der Bahn läuft, sind seit Jahren auch die mobile Jugendarbeit „Nordrand“ und die Veranstaltungsbegleitung „Checkpoint“ vor Ort. Bei ihrem Checkpoint versorgen die JugendarbeiterInnen die SchülerInnen mit Saft, Wasser bzw. Nudel/Gemüse-Suppe und bieten schattige Sitzgelegenheiten.
„Wir haben mobile WCs organisiert und das Rote Kreuz beauftragt, vor Ort zu sein. Im Falle eines Falles sind meine geschulten Kollegen der mobilen Jugendarbeit auch für Krisenintervention zur Stelle. Das Zeugnis kann ja auch schlecht ausgefallen sein“, erzählt die diplomierte Sozialarbeiterin Susanne Fuhs von Nordrand.
Bereits während die Jugendlichen den Sparkassenpark okkupieren, dreht ein Mitarbeiter der Gärtnerei Dallhammer seine Runden im Park, sodass dieser nur wenige Stunden nachdem die letzten Schüler auch den Weg nach Hause gefunden haben, wieder zur grünen Oase im Herzen der Stadt wird.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.