16.05.2016, 16:47 Uhr

Heimischer Sieg am Red Bull Ring in der BOSS GP

Der Österreicher Ingo Gerstl siegte beim Heimrennen der BOSS GP Serie am Red Bull Ring in beiden Läufen und übernahm damit die Führung in der WM


Gerstl lieferte sich mit seinem Toro Rosso Boliden in beiden Rennen der OPEN Klasse ein Duell mit dem bis dahin Ersten der Gesamtwertung, dem Jaguar-Piloten Klaas Zwart. Während der Österreicher am Samstag die Nase vorne hatte, nachdem Zwart durch einen Fahrfehler ausschied, musste er sich Sonntag zunächst geschlagen geben. Aber der Niederländer erhielt nachträglich für ein nicht regelkonformes Überholmanöver eine Zeitstrafe aufgebrummt und verlor so P1 an Gerstl.

"Es war ein perfektes Wochenende für mich. Es war ein harter Fight mit Klaas in beiden Rennen. Nun freue ich mich natürlich schon auf die Rennen am Nürburgring“, so Gerstl.

Zwart war trotz verlorener Gesamtführung nicht unzufrieden. „Den Ausfall in Lauf 1 nehme ich auf meine Kappe. P2 am Sonntag ist OK. Ich habe ich so hart gepusht, wie es ging. Schön, dass ich noch gute Punkte einfahren konnte."

Für die Überraschung des Wochenendes sorgte Hans Laub. Der Deutsche war mit einem Forti FG03 angetreten, der seit seinem Abschied aus der Formel 1 1996 kein Rennen mehr bestritten hatte. Laub ließ den Wagen beim Kärntner Zele Racing Team aufbereiten und fuhr in Spielberg sensationell auf Platz 3.

„Wahnsinn. Ich bin so überrascht, hier oben stehen zu dürfen. Das ist einfach großartig“, strahlte Laub.

Der dominierende Mann in der kleineren FORMULA-Klasse war an diesem Wochenende Christopher Brenier. Der Franzose holte sich souverän beide Rennsiege und ist nun WM-Führender. "Ein fantastisches Ergebnis. Zwei Siege und Erster in der Gesamtwertung. Ein Traum.“

Die nächsten Läufe der BOSS GP finden vom 17. bis 19. Juni am Nürburgring statt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.