05.05.2016, 23:31 Uhr

Lilla Sipos mit Hattrick Matchwinner im Spiel gegen LUV Graz

Der Jubel war nach dem Spiel groß bei den Spielerinnen des FSK Simacek St. Pölten. (Foto: Katharina Ehart)

Nach einer schwierigen ersten Hälfte fand man beim FSK nach der Führung zurück ins Spiel und sicherte durch einen Hattrick von Lilla Sipos den Sieg in Graz ab. Bereits ein Punkt reicht am Sonntag in Kärnten um den Titel vorzeitig zu fixieren.

Bereits beim Duell am Voithplatz zeigte sich LUV Graz als harte Nuss, auch diesmal hatte der FSK Simacek St. Pölten so seine Mühe. Die Grazerinnen verteidigten gut und nutzten die Fehler der Gäste zu schnellen Kontern. Auch in Luftduellen hatten die St. Pöltnerinnen in der Anfangsphase das Nachsehen. Ein erstes Ausrufezeichen setzte Barbara Dunst – ihr Kopfball, nach einer Ecke durch Adina Hamidovic, segelte nur knapp am Tor vorbei. Dadurch, dass LUV hinten dicht stand kamen die Gäste nur durch Weitschüsse zu Chancen, wie jener von Jasmin Eder in Minute 13. Sollte es doch einmal in den Strafraum gehen, war bei LUV-Torfrau Kresche Endstation. Dennoch ging der FSK in Front, nachdem Fanni Vago einen Ball an die Stange setzte, verwertete Teamkollegin Jelena Cubrilo den Abpraller zum 1:0. Anschließend löste sich der Knoten beim FSK und man fand zurück zum gewohnten Spiel.

Zur Pause gelang St.Pölten-Trainer ein Glücksgriff

Zur Pause brachte St. Pölten-Trainer Spilka Lilla Sipos in die Partie - ein Glücksgriff wie sich später herausstellen sollte. Denn die Ungarin erhöhte kurz nach Seitenwechsel auf 2:0, auch die folgenden 30 Minuten gehörten der Nationalteamspielerin. Nach einem Treffer in Minute 72, folgte das aufregendste Tor des Tages, als Sipos mit einem Heber Torfrau Kresche überhob und auf 4:0 stellte. Zwischendurch ließ die Ungarin auch eine Großchance aus, nach einer Direktabnahme einer Flanke von Carina Mahr rettete abermals die Schlussfrau der Gastgeberinnen, die nun Schadensbegrenzung betrieben. Die Schlussoffensive der Gäste mündete im 5:0 durch Alexandra Biroova, die eine Verwirrung in der gegnerischen Abwehr perfekt ausnutzte.
„Es war das erwartet schwierige Spiel, LUV war vor allem in Halbzeit 1 stark. Nach der Pause haben wir wieder zurück ins Spiel gefunden und machten den Sack zu. Nun gilt die volle Konzentration auf Sonntag, da wollen wir den Titel fixieren“, so Trainer Spilka anschließend.

Folgt nun das Meisterstück in Kärnten?

Bereits ein Remis reicht dem FSK am Sonntag zum Titelgewinn. Für alle Spielerinnen gilt auch in Kärnten volle Konzentration, die Carinthians sind zwar Tabellenletzter, wollen sich aber mit Anstand aus der Liga verabschieden. Den Sekt kann man beim FSK St. Pölten dennoch bereits kaltstellen.


ÖFB Frauen Bundesliga - 16.Runde
LUV Graz - FSK Simacek St.Pölten-Spratzern 0:5 (0:1)
Aufstellung:
Roxana Mihaela Oprea, Jennifer Pöltl, Fanni Vago, Nadine Prohaska, Alexandra Biroova, Carina Mahr (75.Min. Gina Babicky) Julia Tabotta (46.Min. Lilla Sipos), Adina Hamidovic, Jasmin Eder (62.Min. Evelin Kurz), Jelena Cubrilo, Barbara Dunst

Tore: Jelena Cubrilo (36.), Lilla Sipos (51., 70., 82.), Alexandra Biroova (86.)
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.