05.08.2016, 08:46 Uhr

Bauarbeiten für die Schule der Zukunft im Endspurt

Bürgermeister Matthias Stadler, Geschäftsführer der Immobilien St. Pölten GmbH & CoKG Martin Sadler und Schulwart Gerhard Herz begutachteten das umgebaute Kellergeschoß. (Foto: Josef Vorlaufer)

In der Franz Jonas Volksschule wird ein für ganz Niederösterreich einzigartiges Schulkonzept umgesetzt.

ST. PÖLTEN (red). Aktuell wird der gesamte Innenbereich der Franz Jonas Volksschule grundlegend umgebaut und neu gestaltet, nachdem letztes Jahr bereits die Fenster getauscht, die Fassade saniert, das Dach erneuert und ein Lift eingebaut wurde. Die aktuellen Baumaßnahmen umfassen die Sanierung des Klassentraktes im rechten Schulteil, den Umbau des linken Schulteils in einen multifunktionalen Trakt, den Umbau des LehrerInnentraktes, als auch die Herstellung von Klassenräumen im Kellergeschoß durch Abgraben des Erdreichs und Einbau von großflächigen Fensteröffnungen. Die Herstellung einer Freiklasse in den Außenanlagen sowie die Sanierung der WC-Gruppen inklusive der Herstellung der Barrierefreiheit und die Sanierung der Garderoben im Turnsaaltrakt sind ebenfalls in Umsetzung. Somit stehen ab Schulbeginn auf vier Ebenen jeweils drei Schulklassen samt Nebenräumen zur Verfügung. Durch die Maßnahmen ist das Schulgebäude lichtdurchflutet und bietet nun wesentlich mehr Platz für Unterricht und Freizeit. Darüber hinaus wird der Brandschutz auf den neusten technischen Stand gebracht und ein außenliegendes Stiegenhaus errichtet. Die Umsetzung des Schallschutzes im gesamten Haus wird die Konzentrationsfähigkeit der Kinder fördern. Auch bei der Ausstattung setzt man auf die neuste Technik, Internetanschlüsse in allen Volksschulklassen und elektronische Schultafeln inklusive.

„Der Bauzeitplan ist sehr ehrgeizig. Deshalb sind täglich rund 180 Arbeiter mit den verschiedenen Gewerken beschäftigt. An den Wochenenden arbeiten rund 100 Personen, damit alles rechtzeitig fertig ist“, berichtet der Geschäftsführer der Immobilien St. Pölten GmbH & CoKG, Martin Sadler, der für die Bauarbeiten verantwortlich ist.
Die Kosten inklusive der Einrichtung belaufen sich auf rund 2,2 Millionen Euro netto.

Zukunftsweisendes Unterrichtskonzept

„In St. Pölten wird damit ein in ganz Niederösterreich einzigartiges Schulkonzept mit einem völlig neuen Unterrichtsmodell umgesetzt“, freut sich Bürgermeister Matthias Stadler.
Das moderne Konzept wurde von der Firma nonconform zt gmbh in Zusammenarbeit mit PädagogInnen, SchülerInnen und der Schulverwaltung im Zuge einer Ideenwerkstatt im vergangenen Schuljahr ausgearbeitet.
"Bei der Raumkonzeptgestaltung wurde darauf geachtet, dass dieses den neuesten pädagogischen Unterrichtsmethoden entspricht. Auch die Bedürfnisse der Zukunft wurden in dem Konzept berücksichtigt", informiert der Leiter der Schulverwaltung Andreas Schmidt.

So werden beispielsweise separate Räumlichkeiten für die steigende Nachfrage an einer Ganztagsbetreuung geschaffen. Schon ab September sollen die Kinder lernen können wo sie wollen, wann sie wollen und wie sie wollen, denn es ist künftig auch möglich außerhalb des Klassenraums zu arbeiten. Beim Umbau werden daher die Gangflächen miteinbezogen, um dort Platz für individuelles Lernen oder Gruppenarbeiten zu generieren. Auch an die LehrerInnen wurde gedacht, denn deren Räumlichkeiten werden ebenfalls neu organisiert und bieten dann mehr Platz für Besprechungen mit Eltern oder unter Kollegen. Damit wird eine zukunftsorientierte Arbeitswelt für alle Beteiligten geschaffen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.