22.09.2016, 03:00 Uhr

Neues Image für Most

(Foto: Christian Jung/Fotolia)

Aufwertung der "Landessäure": LEADER-Mostprojekt „Traun4tler Mostkultur“ vor dem Start.

BEZIRK. Seit rund einem halben Jahr planen 15 Spitzenmost-Produzenten aus den Bezirken Steyr-Land, Kirchdorf und Linz-Land an einem gemeinsamen, nachhaltigen Projekt mit dem Arbeitstitel „Traun4tler Mostkultur“. Unterstützt durch die Leader-Managements Traun4tler Alpenvorland, Nationalpark OÖ Kalkalpen und Linz-Land und den Bezirksbauernkammern der drei Bezirke arbeiten sie derzeit an den konkreten Maßnahmen, die sie gemeinsam in den nächsten Jahren umsetzen möchten.

Auftritt bei Gartenschau
Die entwickelten Maßnahmen in den Bereichen Bewusstseins- und Imagebildung, betriebliche Kooperation, Marketing & Vertrieb sowie Kulturlandschaft & Tourismus sollen ab 2017 im Rahmen eines gemeinsamen LEADER-Projektes umgesetzt und gefördert werden. Der erste gemeinsame Markenauftritt ist auf der Landesgartenschau in Kremsmünster 2017 geplant. Most- und Saft sollen dort als Spitzenprodukt der Region eine besondere Rolle spielen. Die Produkte sollen nicht nur käuflich erworben werden können; man plant auch, mit zahlreichen Veranstaltungen und Aktivitäten den Besuchern die „Traunviertler Mostkultur“ insgesamt näherzubringen.

Nachhaltige Kooperation
Im Projekt geht es insgesamt darum, Wertschöpfungsmöglichkeiten für Betriebe in Verbindung mit der Most- und Saftproduktion besser zu entfalten und damit auch eine Perspektive für Junglandwirte zu entwickeln. Ein gemeinsames Anliegen ist es auch, die Qualität und das Image des Mostes kontinuierlich zu steigern. Dazu will man neben imagebildenden Veranstaltungen den Menschen innerhalb und außerhalb der Region vermitteln, welch hohe Qualität die erzeugten Produkte bereits haben und welche Vielfalt in den Mostkellern des Traun4tels lagert.
"Man sagt, unsere Vierkanter wurden vom Most gebaut. Wir möchten unserer Landessäure wieder den Stellenwert einräumen, den sie verdient. Wir haben bereits tolle Betriebe mit hochwertigen Mosten. Mit diesem Projekt sehen wir die Chance dazu", so die Steyrer BBK-Obfrau Edeltraud Huemer.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.