01.06.2016, 12:15 Uhr

Tourismusschulen Weyer beim Weinerlebnis in der Wachau

Hirtsberger, Sebastian Zettel, Larissa Spießlechner, Simon Hermann, Manuel Vacha, Robert Benarczyk (v. l.). (Foto: Tourismusschulen Weyer)

Eine Exkursion der besonderen Art erlebten die Tourismusschüler mit der Spezialisierung „Ausbildung zum Jungsommelier“ am Dienstag, den 17. Mai.

WEYER. Schon in den frühen Morgenstunden ging es in die Wachau nach Spitz. Bei Top Winzer Franz Hirtsberger sowie in Dürnstein in der Domäne Wachau begann eine Reise in die Welt des Weines. Ein Erlebnis für alle Sinne (schmecken, riechen,
sehen, hören und tasten). In den Wein und Gärkellern wurde einem das Weinwerden auf anschauliche Weise näher gebracht.


„Gute Weine sind kein Zufall“

Im Weingarten zwischen Grünen Veltlinern und Rieslingen erfuhren die zukünftigen Önologen alles über Klima, Boden, Lage und Erziehungsformen sowie Schädlingsbekämpfung. „Gute Weine sind kein Zufall, sondern das Ergebnis des Zusammenwirkens von Natur und Winzer“, so die Weinerzeuger.
85% eines guten Weines entstehen im Weingarten, im Keller werden der Charakter, der Stil und die Ausbaurichtung festgelegt. Hier reift der Wein zu seiner Persönlichkeit heran.

Durch diese praxisnahe Ausbildung wird den Schülern der Weg in die Topgastronomie geebnet und sie sind auch im Verkauf bei Topwinzern beschäftigt.
Alle weiteren Infos auf www.bbs-weyer.at
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.