09.03.2016, 11:44 Uhr

Bürgerfragestunde soll in Losenstein für mehr Transparenz und Bürgernähe sorgen

Für Transparenz in der Gemeinde soll Bürgerfragestunde sorgen: Die Grünen Losenstein. (Foto: Matthias Gröbl)

Mitspracherecht für Bürger: Grüne Losenstein haben Antrag auf eine Fragestunde gestellt.

LOSENSTEIN. Informationen können heutzutage viel leichter verteilt und zur Verfügung gestellt werden. Erste Anträge wurden von den Grünen Losenstein eingereicht, darunter auch ein Antrag für eine Bürgerfragestunde, der in der nächsten Gemeinderatssitzung am 24. März, um 19 Uhr behandelt werden wird. Obwohl Gemeinderatssitzungen öffentlich sind, haben Bürger bislang in Losenstein nicht die Möglichkeit, sich in der Sitzung zu Wort zu melden. Die Gemeindeordnung erlaubt dies auf Gemeinderatsbeschluss.

Bürgerfragestunde – wie läuft das ab?

Die Bürger, die eine Frage in der Bürgerfragestunde stellen wollen, sollen sich innerhalb der Amtsstunden bis spätestens am Vortag der Gemeinderatssitzung anmelden. Bei der Bürgerfragestunde kann jeder Bürger zwei Fragen an die Mitglieder des Gemeinderates und den Bürgermeister richten. Die Befragten haben die Frage unverzüglich zu beantworten oder zu begründen, warum ihnen eine Antwort nicht möglich ist.

Nach Beantwortung der Frage kann der Fragesteller eine Zusatzfrage stellen.
Zu jeder Bürgerfrage kann sich jeweils ein Vertreter jeder Fraktion zu Wort
melden. Fragen und Antworten, sowie Wortmeldungen in der Bürgerfragestunde sind möglichst knapp zu halten, sodass möglichst viele Bürger Gelegenheit haben, Fragen zu stellen. Die Bürgerfragestunde soll nach Möglichkeit nicht länger als 30 Minuten dauern und ist jedenfalls nach 60 Minuten zu beenden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.