15.04.2016, 21:07 Uhr

Mehr bewegen im Wipptal

Auf Einladung der Raiffeisenbanken Wipptal gab es in Steinach ein buntes Treffen zur Förderung der Region.

STEINACH (lg). Donnerstagabend im Wipptalcenter. Es duftete verführerisch aus der Küche. Die Genussspechte des Tales waren für den kulinarischen Teil des Abends zuständig. Gekommen sind auf Einladung der Raiffeisenbanken Wipptal zahlreiche Bürgermeister, Gemeinderäte und Vertreter von Vereinen und Organisationen des Wipptals. Und das nicht nur um die Köstlichkeiten zu verkosten, sondern vor allem, um gemeinsam im Tal etwas zu bewegen und "weiterzubringen", wie es Hubert Rauch, Obmann der Raiffeisenbanken Wipptal, formulierte. Denn als regionale Bank gehe es der Raika "nur so gut, wie es dem Wipptal geht". Direktor Peter Mair (Matrei) und Direktor Wolfgang Gredler (Wipptal) betonten, wie sehr sich die Raika sozial engagiert: "Rund 160.000 Euro werden für Spenden und Sponsoring eingesetzt, es gibt wohl kaum einen Verein, der nicht gefördert wird."

Vorreiterrolle im Tal

Über ihr Engagement und ihre Ideen für die Region Wipptal ging es auch in den anschließenden Präsentationen. Jürgen Gschnell von der Caritas Tirol erzählte vom Erfolg des Fonds "Caritas & Wir". Menschen in finanziellen Notlagen würde schnell geholfen, das Wipptal habe hier tirolweit eine Vorreiterrolle. "Niemand landet mit seinen Kindern auf der Straße", so Gschnell. Einen spannenden Einblick in geplante und auch umgesetzte Projekte gab Hany Dvorak vom Regionalmanagement Wipptal. Sie und ihr Team wollen Menschen und Ideen zusammenführen und begleiten die Projekte.

Ehrenamt aufwerten

Seit vergangenem Jahr gibt es zum Beispiel das Freiwilligenzentrum Wipptal. Leiterin Angelika Koidl setzt sich mit viel Engagement für das Ehrenamt ein. Ebenfalls ehrenamtlich arbeiten im Wipptal sieben Hospizbegleiterinnen. Von deren Arbeit und Visionen berichtete Renate Fuchs von der Tiroler Hospizgemeinschaft. Nicht fehlen durfte natürlich die Jugendplattform Next. Das Gründerteam rund um Patrick Geir sieht sich als buntes Sprachrohr mit jungen Ideen und wird auch heuer wieder mit neuen Projekten für Aufsehen sorgen. Im Anschluss durften Redner und Publikum ihrer Nase folgen und sich die wunderbaren Köstlichkeiten der Wipptaler Genussspechte schmecken lassen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.