Wipptal

Beiträge zum Thema Wipptal

Tiefgreifende Streitigkeiten könnten die Fertigstellung des Projekts nun (weiter) verzögern.

Platter und Kompatscher fordern Klarheit
BBT SE kündigt Bauvertrag mit ARGE H51 Pfons-Brenner

WIPPTAL. Vorstand der BBT SE wurde durch einstimmigen Beschluss des Aufsichtsrates dazu ermächtigt, den Vertrag mit der ARGE H51 Pfons-Brenner aufzulösen. "Trotz intensivster Verhandlungen und Bemühungen in den vergangenen Monaten konnte hinsichtlich der vertraglichen Meinungsverschiedenheiten beim Baulos H51 Pfons-Brenner – dem etwa 15 km langen südlichsten Abschnitt des Projektgebiets in Österreich – zwischen der Brenner Basistunnelgesellschaft (BBT SE) und dem Auftragnehmer, der ARGE H51...

  • Tirol
  • Stubai-Wipptal
  • Tamara Kainz
In Stille werden die Gräber heuer gesegnet und besucht.

Stubai-Wipptal
Ein anderes Allerheiligen

STUBAI/WIPPTAL. Die Gräbersegnung findet nicht wie gewohnt statt, aber sie findet statt. Aus bekannten Gründen sind in den Pfarren des Stubai- und Wipptals heuer keine "offiziellen" Andachten auf den Friedhöfen möglich. Die Gräber werden aber allerorts gesegnet und auf feierliche Heilige Messen muss nicht verzichtet werden! "Ich werde ohne Ankündigung gemeinsam mit den Ministranten beide Friedhöfe im Ort besuchen und die Gräber in Stille segnen", kündigt etwa der Patscher Pfarrer Norbert...

  • Tirol
  • Stubai-Wipptal
  • Tamara Kainz
Grauerlen (Alnus incana) kommen bei uns etwa in Vals vermehrt vor.

Stubai-Wipptal
Partnerschaften im Wald: Pionierbaum Grauerle

STUBAI/WIPPTAL. Die Schutzgebietsbetreuung „Stubaier Alpen-Wipptal“ informiert in einer Serie über die vielfältigen Partnerschaften im Lebensraum des Waldes. Was um die großen Flüsse des Tieflandes die urwaldähnlichen Auwälder sind, wie man sie etwa noch im Nationalpark Donau-Auen bestaunen kann, sind bei uns im Gebirge die Grauerlenwälder. Kein Urwald, aber in der Lage mit einem kargen und sehr dynamischen Lebensraum umzugehen. Er ist ständigen Veränderungen unterworfen, geprägt durch...

  • Tirol
  • Stubai-Wipptal
  • Tamara Kainz
1 8

OBERNBERG/WIPPTAL
Herbst im Obernbergtal

Das schöne Wetter noch einmal genutzt um ein paar schöne Herbstlandschaften zu fotografieren. Diesmal war ich im Obernbergtal unterwegs, genauer gesagt im Fradertal. Weiter ging es dann noch auf die Staatsgrenze, dort angekommen war der hohe Lorenzenberg nur noch einen "Katzensprung" entfernt.

  • Tirol
  • Stubai-Wipptal
  • Michael Spiehs
Projektkoordinator Klaus Rinner (l.) und Vizebgm. Christian Papes freuen sich auf die Einführung der Wipptal-Card.

Wipptal
Bargeldlose Recyclinghöfe und mehr

WIPPTAL. Vorbereitungen für die "Wipptal-Card" gehen ins Finale. "Wenn uns Covid keinen Strich durch die Rechnung macht, wird sie mit 1.1.2021 eingeführt. Die neue Wipptal-Card bringt für die Bevölkerung sehr viele Vorteile", verspricht Projektkoordinator Klaus Rinner. Die Idee, alle Wipptaler mit dem Plastikkärtchen im Wipptal-Design auszustatten, rührt vom GEKO-Prozess im unteren Wipptal her, ergänzt Mühlbachls Vizebgm. Christian Papes: "In den Sitzungen wurden auch Überlegungen...

  • Tirol
  • Stubai-Wipptal
  • Tamara Kainz
Johann Glatzl in seiner eigenen Mühle – eines der Mahlwerke kommt aus Innervals!
3

Obernberg
Mühlenfreunde: Kirchensäge retten!

OBERNBERG. Johann Glatzl aus Haiming hat es sich zur Aufgabe gemacht, alle ehemaligen und noch bestehenden Mühlen im Land zu erfassen und wenn möglich auch die ein oder andere Renovierung anzuleiern. Mühlen waren früher eine jener Handwerksmaschinen, die der Mensch im Alltag am öftesten nutzte. Sie mahlten Getreide, sägten Holz und betrieben Hammerschmieden. Das Mühlensterben begann mit der Industrialisierung. Einst gab es in Tirol geschätzte 2.500 Exemplare. Wie viele davon heute noch...

  • Tirol
  • Stubai-Wipptal
  • Tamara Kainz
Der Fliegen-Ragwurz (Ophrys insectifera) lockt durch Aussehen und spezielle Duftstoffe Grabwespenmännchen an

Stubai-Wipptal
Partnerschaften im Wald: Orchideen

STUBAI/WIPPTAL. Die Schutzgebietsbetreuung „Stubaier Alpen-Wipptal“ informiert in einer Serie über die vielfältigen Partnerschaften im Lebensraum des Waldes. Weltweit gibt es rund 24.000 Orchideen-Arten, die von den Baumriesen der Regenwälder bis zur arktischen Tundra viele Lebensräume besiedeln. Doch jede Art hat ihre ganz besonderen Ansprüche. Und alle sind Teil eines Beziehungsnetzes zu anderen Organismen. Einige Arten dieser enorm erfolgreichen Familie gibt es auch in unseren Wäldern....

  • Tirol
  • Stubai-Wipptal
  • Tamara Kainz
Schlüsselübergabe: Michael Voderauer und Günther Ennemoser (r.)
1 1

Stubai-Wipptal
Fulpmer folgt Fulpmer an Rot-Kreuz-Bezirksspitze

BEZIRK. Amtsübergabe beim Roten Kreuz Innsbruck-Land: Michael Volderauer wurde bei der Generalversammlung zum neuen Bezirksstellenleiter gewählt. Der 29-jährige Unternehmer aus Fulpmes ist schon seit vielen Jahren Mitglied der Bezirksstelle und konnte u.a. bereits in der Funktion des Ortsstellenleiters im Stubai Erfahrungen sammeln. Volderauer folgt Günther Ennemoser nach, der nun als Präsident die Geschicke des Rot-Kreuz Landesverbandes Tirol leitet (wir berichteten). Bewährtes...

  • Tirol
  • Stubai-Wipptal
  • Tamara Kainz
Das "Duo MüllerFunes" begeisterte die Steinacher Zuhörer mit einem temperament- und gefühlvollen Konzertabend.
5

Steinach
Argentinische Saiten- und Seelenschmeichler zu Gast in Steinach

Einem musikalischen Kurzurlaub kam der Konzertabend des Kulturgröstl Steinach rund um die beiden Organisatoren Karin Grissemann und Pepi Farnik am Samstag gleich. STEINACH (lg). Das "Duo MüllerFunes" entführte die Zuhörer in der doch etwas kühlen Steinacher Pfarrkirche in (herz)erwärmende Klangwelten von Argentinien über Kuba bis nach Brasilien. Der aus Argentinien stammende Raoul Funes und sein Tiroler Bandkollege Daniel Müller betonten, wie sehr sie das Privileg, wieder vor Publikum...

  • Tirol
  • Stubai-Wipptal
  • Elisabeth Demir
Energiegeladen in die Zukunft: GR Karin Grissemann, Bgm. Josef Hautz, Projektverantwortlicher Thomas Hilber (Hilber Solar) und Vize-Bgm. Thomas Stockhammer präsentieren die neue, autarke sowie mobile E-Bike-Ladestation am Steinacher Rathausplatz.
2

Steinach
Voller Radl-Akku dank Sonnenenergie

Das Wipptal, genauer gesagt die Gemeinde Steinach, ist seit kurzem um eine technische Innovation reicher, die E-Bikern in Zukunft das Leben erleichtert.  Die Rede ist von der autarken E-Bike-Ladestation am Rathausplatz in Steinach. STEINACH (lg). Thomas Hilber war als geschäftsführender Gesellschafter der Trinser Firma "Hilber Solar" maßgeblich am Projekt beteiligt und erklärt, was das Besondere daran ist: "Die Station wird dank Photovoltaik-Technologie komplett über die Sonne gespeist und...

  • Tirol
  • Stubai-Wipptal
  • Elisabeth Demir
Die Luegbrücke heute.

Gries
Viele Reaktionen zu Lueg-Gutachten

GRIES. Bergmeister-Gutachten weist Neubau der Luegbrücke in der Gesamtbetrachtung eindeutig als beste Variante aus. 180 Seiten umfasst das lang erwartete Gutachten von Konrad Bergmeister und weiteren namhaften Experten. Dementsprechend vielschichtig beleuchtet es die zwei möglichen Varianten Luegbrücke und Luegtunnel: Maßgebende Kriterien waren u.a. die Bereiche Mensch, Umwelt, Betrieb oder Kosten. Dazu wurden wesentliche Sichtweisen wie etwa Lärm, Schadstoffe, Landschaftsbild,...

  • Tirol
  • Stubai-Wipptal
  • Tamara Kainz
56 Infizierte zählen das Stubai- und Wipptal mit Stand heute, Donnerstag. Spitzenreiter sind Steinach und Schmirn mit jeweils zehn positiv Getesteten.

Stubai-Wipptal
Kindergarten Schmirn wegen Corona gesperrt

STUBAI/WIPPTAL. Das Stubai- und Wipptal zählen derzeit 56 Infizierte. Fakt ist, keine der heimischen Gemeinden liegt mit Stand Donnerstag, 15. Oktober über zehn positiv Getesteten. Bei genau zehn stehen allerdings Steinach und überraschenderweise Schmirn. Die 860 Einwohner zählende Gemeinde im oberen Wipptal blieb im Frühjahr von Covid noch ganz verschont. Bgm. Vinzenz Eller: "Schmirn ist zu 100 Prozent eine Pendlergmeinde. Das Virus ist jetzt von Arbeitsstellen außerhalb in das Tal...

  • Tirol
  • Stubai-Wipptal
  • Tamara Kainz
Das Expertenteam ist zu einem Ergebnis gekommen: Die Luegbrücke soll neu gebaut werden. Baustart: 2022, Bauzeit: bis zu 6 Jahre.

Luegbrücke
Bindendes Gutachten ist für den Neubau

Ein internationales Sachverständigen-Team untersuchte die Tunnel- und Brückenlösung für die Luegbrücke im Wipptal. Das Ergebnis: Der Neubau der Brücke ist am sinnvollsten. WIPPTAL. Ende Februar haben sich Vertreter von ASFINAG, Land Tirol und Gemeinden des Wipptales darauf verständigt, einen unabhängigen Sachverständigen zu beauftragen, um festzustellen, welche Maßnahme zur Generalerneuerung der Luegbrücke auf der A 13 Brennerautobahn unter Einbeziehung der Themen wie Verkehrssicherheit,...

  • Tirol
  • Stubai-Wipptal
  • Agnes Czingulszki (acz)
1

Mühlbachl
Neues zu Schloss Trautson

UNTERES WIPPTAL. Beim Schloss Trautson tut sich einiges! Über die Revitalisierung von Schloss Trautson berichten wir laufend. Auch die heuer gestarteten Ausgrabungen der Archäologen waren im Bezirksblatt bereits Thema. Eigentlich wäre diesbezüglich im Rahmen des "Tag des Denkmals" im Herbst eine Informationsveranstaltung geplant gewesen. Situationsbedingt konnte der Termin nicht stattfinden. "Die Ausgrabungen dauern aber noch einige Zeit an", hoffen Klaus Rinner und Vizebgm. Christian Papes...

  • Tirol
  • Stubai-Wipptal
  • Tamara Kainz
Zum Geburtstag gab's nochmal eine Sonderdotation in der Höhe von 50.000 Euro! Im Bild v.l.: Erich Nagele (Raiba Matrei), PV-Obmann Alfons Rastner, Jürgen Penz (Raiba Matrei), Hubert Rauch (Raiba Wipptal), Caritas-Dir. Georg Schärmer, Elisabeth Rathgeb (Caritas), Wolfgang Gredler (Raiba Wipptal), Jürgen Gschnell (Caritas) und Christian Klotz (Raiba Wipptal)
Video 2

Wipptal
Zehn Jahre Wipptalfonds „Caritas und wir“

WIPPTAL. Manchmal ist die Not ganz nah. Deshalb wurde der Wipptalfonds „Caritas und wir“ ins Leben gerufen. Anlässlich des zehnjährigen Bestehens wurde nun eine eindrucksvolle Bilanz gezogen. Der Wipptalfonds "Caritas und wir" ist ein gemeinsames Projekt der Raiffeisenbanken Wipptal, der Gemeinden des Wipptals und der Caritas der Diözese Innsbruck. Das Hauptanliegen des Fonds ist es, Menschen, die in eine finanzielle Notlage geraten sind, nachhaltig zu helfen. Zielgruppe des Wipptalfonds...

  • Tirol
  • Stubai-Wipptal
  • Tamara Kainz
Im Gemeindesaal Trins machte man sich Gedanken über die Umsetzung möglicher Maßnahmen.
4

Wipptal
Auf dem Weg zur Klima- und Energie-Modellregion

WIPPTAL. Das Wipptal befindet sich im Bewerbungsprozess zur Klima- und Energie-Modellregion (KEM). Nach der erfolgreichen Auftaktveranstaltung Ende August ging es bei einem Maßnahmenworkshop Ende September jetzt darum, Schwerpunktthemen zu finden und konkrete Klimaschutzmaßnahmen zu erarbeiten. Dazu kamen im Gemeindesaal Trins Experten aus der Region mit Vertretern der Energie Tirol, des Klimabündnis Tirol sowie dem Regionalmanagement Wipptal zusammen. Umsetzungskonzept erarbeitetAls...

  • Tirol
  • Stubai-Wipptal
  • Tamara Kainz
Bartflechten gedeihen nur in guter Luftqualität.

Stubai-Wipptal
Flechten: Extreme Mischwesen

STUBAI/WIPPTAL. Die Schutzgebietsbetreuung „Stubaier Alpen-Wipptal“ informiert in unserer Serie über die vielfältigen Partnerschaften im Lebensraum des Waldes. Flechten haben viele unterschiedliche Erscheinungsformen: harte Krusten auf Felsblöcken, filigrane Bärte an Zweigen uralter Bäume oder raue Krusten an Baumstämmen. Ihre Farben gehen quer durch die Palette. Viele Flechtenarten enthalten immunstärkende und antibakterielle Bestandteile, manche starke Gifte. Und sie besiedeln so gut wie...

  • Tirol
  • Stubai-Wipptal
  • Tamara Kainz
Robert Moser (r.) legte seine Funktion als Präsident zurück und übergab die Rote Jacke des Roten Kreuzes an seinen Nachfolger Günther Ennemoser
3

Fulpmes
Günther Ennemoser neuer Präsident des Roten Kreuzes

FULPMES. In der ordentlichen Generalversammlung des Österreichischen Roten Kreuzes, Landesverband Tirol, wurde das Präsidium neu gewählt. Als Präsident an der Spitze steht nun Günther Ennemoser.  Günther Ennemoser ist ein Rotkreuzler „von Herzen“ wie er sagt, doch als die Position des Rotkreuz-Präsidenten heuer vakant wurde, hat er sich die Entscheidung zu kandidieren dennoch nicht leichtgemacht. Bei der ordentlichen Generalversammlung des Roten Kreuzes Tirol wurde er nun einstimmig zum...

  • Tirol
  • Stubai-Wipptal
  • Tamara Kainz
Maria Kröll behandelt Tiere ganzheitlich.
7

Patsch
Globuli für die Kuh

PATSCH. Tierärztin Maria Kröll wendet neben der Schulmedizin auch alternative Heilmethoden bei ihren vierbeinigen Patienten an. Maria Kröll verspürte schon von klein auf eine intensive Bindung zu Tieren. Als Berufswunsch kam daher nur der der Tierärztin infrage. Die Patscherin war die erste Frau im Stubaital, die kleine und große Haus- und Nutztiere behandelte. Das ist aber nicht die einzige Besonderheit, mit der die 42-Jährige aufwarten kann: "Mein Steckenpferd ist mittlerweile die...

  • Tirol
  • Stubai-Wipptal
  • Tamara Kainz
In Gries stand die Feuerwehr in der Nacht auf Samstag wegen umgestürzter Bäume im Einsatz.
12

Stubai-Wipptal
Sturmschäden und Überflutungen

STUBAI/WIPPTAL. Der heftige Wind und der starke Niederschlag am Wochenende sorgten für prekäre Situationen im Stubai- und Wipptal. In Gries riss der Fönsturm in der Nacht auf Samstag in den Bereichen Lueg und Nösslach mehrere Bäume um. Die FF Gries konnte die Bäume, die auf die Brennerbundesstraße gefallen waren, rasch entfernen und die Verbindung wieder für den Verkehr freigeben. In Nösslach entschied Kdt. Alois Wieser aufgrund des anhaltendes Sturms und der damit verbundenen großen Gefahr...

  • Tirol
  • Stubai-Wipptal
  • Tamara Kainz
Alles neu gemacht: Straße, Radstreifen und Gehsteig sowie natürlich die aufwändige Stützmauer zur Rechten.
Video 9

Ellbögen
Neuer Straßenabschnitt für Verkehr freigegeben

ELLBÖGEN. Ein weiteres, fertig gestelltes Teilstück der Ellbögener Straße konnte am Freitag in coronatauglichem Rahmen gefeiert werden. Insgesamt investiert das Land Tirol über 20 Millionen Euro in die Verkehrssicherheit auf der L 38. „Es hat sich enorm viel getan in den letzten Jahren auf der L 38 Ellbögener Straße. Heute können wir wieder einen neuen Straßenabschnitt auf der alten Römerstraße für den Verkehr freigeben.“ Das sagte LHStv. Josef Geisler bei der kleinen Feierstunde am...

  • Tirol
  • Stubai-Wipptal
  • Tamara Kainz
An der Luegbrücke wird an den kommenden Wochenenden gearbeitet – Lkw können sie währenddessen nicht passieren.

Oberes Wipptal
Lkw-Fahrverbot an vier Wochenenden

WIPPTAL. Notwendige Sanierungen an der Luegbrücke – Fahrzeuge über 7,5 Tonnen werden ausgeleitet, Busse weichen über Bundesstraße aus – RoLa der ÖBB Rail Cargo Group bietet zusätzliche Stellplätze für Bahnverladung. Aufgrund erforderlicher Sanierungsmaßnahmen an der Luegbücke müssen Fahrzeuge über 7,5 Tonnen an den kommenden vier Wochenenden jeweils ab ca. 17 Uhr angehalten bzw. auf den Rastplätzen abgestellt werden. Die Arbeiten sind an den Samstagen 10. Oktober, 17. Oktober, 24. Oktober...

  • Tirol
  • Stubai-Wipptal
  • Tamara Kainz
Martin Salchner, Gertraud Grabmann, Christina Ritter, Matthias Hammer, Simon Nagiller und Regula Imhof (v.l.) zogen am Tag der Biolandwirtschaft Bilanz

Mieders
Bioverband bio austria zog Bilanz

MIEDERS. Bio-Berglandwirtschaft in Tirol steht vor Herausforderungen! Am 28. September feierten die Biobauern Österreichs den "Tag der Bio-Landwirtschaft". Alljährlich werden an diesem Tag die Leistungen der biologischen Landwirtschaft und der Biobauern vor den Vorhang geholt und die positiven Auswirkungen des Bio-Landbaus auf Umwelt, Biodiversität, Klima und Gesellschaft aufgezeigt. Aus diesem Anlass trafen die Bundesobfrau von bio austria, Gertraud Grabmann, und Christina Ritter, Obfrau...

  • Tirol
  • Stubai-Wipptal
  • Tamara Kainz
Erst im nächsten Jahr wird im Marktl von Matrei wieder zum Tiroler Operettenadvent geladen.

Matrei
Heuer kein Tiroler Operetten und Handwerkeradvent!

MATREI. "Aufgrund der diesjährigen Situation rund um die Covid-Pandemie haben wir uns entschlossen das heurige 20. Jubiläum des Tiroler Operetten und Handwerkeradvents in Matrei abzusagen bzw. auf nächstes Jahr zu verschieben", informiert der stellvertretende TVB-Obmann Hannes Stadler. Neuauflage 2021 Die Veranstalter bitten um Verständnis und würden sich freuen, in der ersten und zweiten Dezemberwoche 2021 wieder zahlreiche Besucher begrüßen zu dürfen. Stadler: "Ich bedanke mich im Namen...

  • Tirol
  • Stubai-Wipptal
  • Tamara Kainz

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.