29.07.2016, 08:41 Uhr

Telfer Obermarkt vor Griesbach geschützt – Nächste Großbaustelle ist in Mösern

Mit dem Abschluss der Griesbachverbauung ist der Telfer Obermarkt geschützt. (Foto: MG Telfs/Dietrich)

Griesbachverbauung am Telfer Obermarkt ist abgeschlossen, bald ist die Verbauung in Mösern dran, um den Ortsteil Oberpettnau zu schützen.

TELFS (lage). Der letzte Abschnitt der Griesbach-Verbauung im Telfer Obermarkt ist fertig gestellt. Das Bachbett ist nun so reguliert, dass auch ein Jahrhunderthochwasser ohne Probleme abfließen kann (bisher war die Verbauung auf ein dreißigjähriges Hochwasserereignis ausgelegt). Mit der Verbauung wurde auch der Straßenabschnitt attraktiver und sicherer gestaltet, etwa mit einem breiteren Uferbegleitweg.
Bgm. Christian Härting ist stolz: „Durch das Projekt wird dieser Teil des Obermarkts deutlich aufgewertet. Es fehlen nur mehr Kleinigkeiten. Zum Abschluss wird auch noch die Straße vom Kreisverkehr bis hinauf zum Meisl-Bauern neu asphaltiert."
Die neuen Fußwege auf beiden Seiten der Straße können in Kürze genutzt werden. Die offizielle Feier zum Abschluss des Projekts findet voraussichtlich im Oktober statt, zusammen mit der Neueröffnung des Sepp-Schwarz-Museums in der angrenzenden Villa Schindler.

Kosten eingespart
„Erfreulicherweise werden wir deutlich unter dem Kostenvoranschlag bleiben", meint Bgm. Härting. Die Finanzierung der umfassenden Baumaßnahme teilen sich Bund, Land und Gemeinde. Veranschlagt wurden 1,9 Millionen Euro, von denen die Gemeinde Telfs 15 Prozent zu tragen hat (ca. 276.000 Euro).
Auch ein hundertjähriges Hochwasserereignis würde jetzt keinen großen Schaden mehr anrichten.

Möserer Problembach
Der nächste „Problembach" ist der Möserer Bach, der auch heuer im Gemeindegebiet Pettnau für Überflutungen gesorgt hat (BB hat berichtet). Hier soll u. a. ein Retentionsbecken entstehen, das die Wassermassen gegebenenfalls zurückhält. Bgm. Christian Härting: „Von Seiten der Gemeinde sind die Planungen abgeschlossen. Wir warten nur mehr darauf, dass die Wildbach- und Lawinenverbauung das Projekt Möserer Bach in Angriff nimmt."
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.