08.07.2016, 13:17 Uhr

50. Baum-Neupflanzung der Gartenstadt Tulln

Eine neue Eiche für Neuaigen – eine von rd. 50 Neupflanzungen in der Gartenstadt Tulln in diesem Jahr. Bei der Pflanzung: Stadtgärtner Mario Jaglarz, Stefan Praznik und Ortsvorsteherin Paula Maringer. (Foto: Stadtgemeinde Tulln)
NEUAIGEN (red). Als Ersatzpflanzung wurde zu Beginn des Sommers in der Katastralgemeinde Neuaigen eine neue Eiche gepflanzt, der alte Baum, eine Linde, musste davor krankheitsbedingt weichen. Die junge Eiche ist eine von bisher 50 Neupflanzungen zur Aufstockung und Verjüngung des Baumbestandes in der Gartenstadt Tulln im Jahr 2016.
„Der alte Baum war zwar wunderschön, aber leider krank und bruchgefährdet. Auf Wunsch der Bevölkerung wurde an der gleichen Stelle eine junge Eiche gepflanzt“, so Neuaigens Ortsvorsteherin Paula Maringer, die sich ebenfalls für die rasche Ersatzpflanzung neben dem Marterl an der Kreuzung Richtung Mollersdorf eingesetzt hat.

Laufende Kontrolle des Baumbestandes

Der Baumbestand der Stadtgemeinde Tulln und der Zustand jedes Baumes sind in einem Baumkataster erfasst. Ist der Zustand kritisch, wird ein externer Sachverständiger hinzugezogen und der jeweilige Baum bei Bedarf entfernt und ggf. ein neuer gesetzt. Allein im Frühjahr 2016 wurden rd. 50 neue Bäume gepflanzt. Dabei wird besonders auf die richtige Wahl für den jeweiligen Standort geachtet. Auch besondere Sorten werden ausgewählt – z.B. Celtis australis (Zürgelbaum) am Alten Ziegelweg oder Obstbäume wie die ebenfalls neu gesetzten Nashibirnen beim Sport- und Familienbad DonauSplash.

Gartenwissen aus erster Hand

Die Baum- und Grünraumpflege der Gartenstadt Tulln wird keinesfalls dem Zufall überlassen: Die StadtgärtnerInnen der Stadtgemeinde Tulln sind Experten auf ihrem Gebiet – dank laufender Fortbildung und durch enge Zusammenarbeit mit den ansässigen Partnern und Spezialisten. Die Gärtner-Lehrlinge der Stadtgemeinde Tulln absolvieren z.B. Praktika bei den renommierten lokalen Gärtnereien, Baumschulen und der GARTEN TULLN. Und auch im stadteigenen Glashaus werden gemeinsam Pflanzen gezogen, vermehrt und mit der Hilfe von Nützlingen, wie z.B. Florfliegen, gepflegt.

Bäume für alle

Die vorbildliche Baumpflege ist in der Gartenstadt Tulln Ehrensache – denn die Vorteile von Bäumen sind vielfältig. Sie spenden Schatten, strukturieren das Stadtbild, verbessern die Luftqualität, bieten Tieren Lebensraum und regulieren Wind, Wetter und das Kleinklima rund um ihren Standort. Gründe genug, für die Stadtgemeinde Tulln, ihren wertvollen Baumbestand von rd. 13.000 Bäumen zu pflegen, zu erhalten und weiter auszubauen.
Bildunterschrift:
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.