05.08.2016, 10:50 Uhr

"Tanzen tut Körper, Geist und Seele gut"

BAD LEONFELDEN (vom). Tanzen ist in Österreich sehr mit Tradition verbunden und prägt einen großen Teil unserer Kultur. "Nimmt man an einem Tanzkurs teil, tut man sich selbst, seinem Körper und seinem Geist etwas Gutes. Außerdem fördert tanzen die Geselligkeit. Man lernt andere Paare kennen und kann beim Erlernen der Schritte gleich die Erfolgserlebnisse teilen", erklärt Birgit Stelzmüller, Tanzlehrerin der Tanzwelt Reisenberger in Bad Leonfelden.

Die erste Tanzstunde

Für die erste Tanzstunde sind keine Vorkenntnisse notwendig. Die Tanzlehrer führen die Teilnehmer Schritt für Schritt an die ersten Bewegungen zur Musik heran. Ein Spezielles Outfit oder Tanzschuhe werden anfangs nicht benötigt. "Bei einem Paartanzkurs beispielsweise benötigt man lediglich Schuhe mit einer rutschenden Sohle und ein bequemes Freizeitoutfit in dem man sich wohl fühlt", so Birgit Stelzmüller.
Hat man keinen Tanzpartner und will man aber trotzdem Tanzen lernen, gibt es die Möglichkeit an Singletanzkursen teilzunehmen. "Potentielle Tänzer treffen sich vor dem ersten Kursabend zu einem 'meet and greet'. Mit etwas Glück finden sich dort die richtigen Tanzpartner. Wer diesen Sport aber lieber allein machen möchte, kann sich für eine andere Schiene entscheiden. 'Dance4Fitness' vereint Tanz, Training und Spaß in einer Kurseinheit", sagt die Tanzlehrerin.

Für jeden der richtige Stil

Anfängerkurse dauern meist acht Wochen. Welche Tänze gelehrt werden ist von Tanzschule zu Tanzschule unterschiedlich. Meist kommen aber die Basics von Langsamen Walzer, Wiener Walzer, Foxtrott, Boogie und Bairischen vor. In Aufbaukursen kommen dann Cha Cha Cha, Rumba und Tango hinzu. "Ein einfacher Aufbau und die lockere Atmosphäre im Kurs garantieren einen erfolgreichen Abschluss. Die Tänze sollen nach dem Kurs auf jeder Tanzfläche anwendbar sein, bei jeder Party, jedem Fest und jedem Ball", so Stelzmüller.
In klassischen Paarkursen sind alle Altersklassen willkommen. In der Tanzwelt Reisenberger können auch Kinder ab drei Jahren tanzen lernen. Das Programm im "Dance4kids-Club" ist altersgerecht gestaltet. So werden die Kids spielerisch an die Bewegung zur Musik herangeführt. Für etwas ältere gibt es dann den "Dance4Fans-Club". Coole Moves und Choreografien zu angesagter Musik aus den Charts stehen hier auf dem Programm.
Für Jugendliche der Oberstufe gibt es spezielle Schülerkurse, die mit einem Tanzkränzchen oder einem Debütantenball abschließen. Hier werden nicht nur die wichtigsten Tänze des Welttanzprogrammes gelehrt, auch eine klassische Eröffnungsquadrille, eine moderne Mitternachtsshow und eine Einführung in gutes Benehmen gehören dazu. "Diese Zeit des Tanzkurses mit all den Vorbereitungen für den Ball ist sicher ein unvergessliches Erlebnis und sollte kein Jugendlicher missen. Außerdem sind schon so manche Pärchen während des Tanzkurses entstanden, die ich dann beim Maturaball wieder getroffen habe", freut sich Birgt Stelzmüller.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.